Bildung
Schreibe einen Kommentar

Förderbescheide für Zukunftszentren an fünf Berufsbildenden Schulen

Hinweis

Dieser Artikel wurde vor mehr als 2 Jahren veröffentlicht. Daher kann es sein, dass sein Inhalt oder ein Teil davon nicht mehr aktuell ist.

Konjunkturpaket II:
Übergabe der Förderbescheide für Zukunftszentren an fünf Berufsbildenden Schulen in der Region Hannover

Nun kann es losgehen: Am Mittwochnachmittag (23.9.) hat Regionspräsident Hauke Jagau im Niedersächsischen Landtag aus der Hand von Kultusministerin Elisabeth Heister-Neumann die Förderbescheide für die Einrichtung so genannter Zukunfts- und Innovationszentren an fünf Berufsbildenden Schulen (BBS) in der Region Hannover erhalten. Möglich wurden die Zuschüsse in Höhe von insgesamt 2.550.000 Euro durch ein Sonderprogramm des Konjunkturpakets II für Schulinfrastruktur.

„Die Zuwendungen ermöglichen es uns, die Berufsbildenden Schulen in speziellen Bereichen topmodern und praxisnah auszustatten und damit ihr Profil als thematische Kompetenzzentren noch weiter zu schärfen“, sagte Hauke Jagau bei der Übergabe. Als Trägerin der Berufsbildenden Schulen hatte die Region Hannover die Förderanträge für Zukunfts- und Innovationszentren an der hannoverschen BBS me – Berufsbildende Schule Metalltechnik-Elektrotechnik, der hannoverschen BBS 3 mit dem Schwerpunkt Berufe am Bau, der BBS Neustadt, der BBS Burgdorf-Lehrte und der hannoverschen BBS 6, dem Kompetenzzentrum für Berufsvorbereitung, Berufsgrundbildung und Fahrzeugtechnik, gestellt.

Die BBS me und die BBS 3 erhalten gemeinsam 1.037.000 Euro, um ein Zentrum für energieeffiziente Bau- und Gebäudetechnik mit einer umfangreichen Ausstellung und hochmodernen Laborräumen einzurichten. Ziel ist es, den Auszubildenden die Möglichkeiten ressourcenschonenden Bauens und effizienter Energieverwendung mit zeitgemäßen Mitteln näher zu bringen. Die Region Hannover ergänzt die Fördersumme um 116.000 Euro aus eigenen Mitteln.

Die BBS Neustadt bekommt insgesamt 1.071.500 Euro, um eine Roboterstraße mit automatisierter Fertigungs-, Prüf- und Messtechnik aufzubauen. Davon fließen 964.000 Euro aus dem Konjunkturpaket und 107.500 Euro von der Region. Mit der Anlage können in der Ausbildung gängige Verfahren in der Industrie abgebildet werden. Der Schwerpunkt liegt hier auf Mechatronik- und Robotiksystemen sowie Vernetzungs- und Automatisierungstechnik.

Für den Aufbau von Förderzentren im Bereich alternative Antriebstechnik erhalten die BBS Burgdorf-Lehrte und die BBS 6 gemeinsam 549.000 Euro aus dem Konjunkturprogramm und 220.000 Euro von der Region. Künftig können Auszubildende an den Schulen alles über das Thema Hybridtechnik, elektromotorische Antriebe und Brennstoffzellentechnologie lernen.

www.region-hannover.de

PM: Region Hannover

 

Kategorie: Bildung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.