Friedhofsmuseum in Seelhorst an den Gedenktagen geöffnet – Führung „Wie soll meine letzte Ruhestätte aussehen?“

Das Friedhofsmuseum auf dem Stadtfriedhof Seelhorst ist an den beiden Totengedenktagen im November geöffnet. Zudem bietet der Bereich Städtische Friedhöfe des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün am 10. November auf dem Stadtfriedhof Engesohde eine besondere Führung an.

„Mausoleum oder Grüne Wiese – wie soll meine letzte Ruhestätte aussehen?“

Bei der Führung mit dem Titel „Mausoleum oder Grüne Wiese – wie soll meine letzte Ruhestätte aussehen?“ betrachtet Trauerrednerin und Dozentin Susanne Benze die Grabkultur der vergangenen 150 Jahre und wie diese sich in der Zeit ständig gewandelt hat. In der Veranstaltung am Donnerstag, den 10. November um 16 Uhr gehen die Teilnehmenden folgenden Fragen nach: Was gehört typischerweise zu unserer Grabkultur? Was macht die Grabangebote der heutigen Zeit aus? Welche Bedürfnisse, Wünsche und Anforderungen gibt es in diesem Zusammenhang?

Die Teilnahme an der rund anderthalb Stunden dauernden Führung über den Stadtfriedhof Engesohde ist kostenlos. Eine telefonische Anmeldung unter (0511) 168-43801 ist erforderlich. In diesem Zuge erfahren die Teilnehmenden den Treffpunkt.

Friedhofsmuseum am Volkstrauertag und Totensonntag geöffnet

Das Friedhofsmuseum auf dem Stadtfriedhof Seelhorst öffnet am Volkstrauertag (Sonntag, 13. November) und Totensonntag (20. November) jeweils von 10 bis 16 Uhr. Mit Exponaten aus alter und neuer Zeit zeigt die von Mitarbeitenden der städtischen Friedhöfe gestaltete Dauerausstellung, wie sich die Friedhofs- und Bestattungskultur entwickelt hat. Der Eintritt ist kostenfrei, um das Tragen einer FFP2-Maske wird gebeten.

Bildquellen: