Werbung

Paukenschlag bei Hannover 96, Martin Kind abgesetzt

Am gestrigen Abend gab Hannover 96 dies in einer Pressemitteilung bekannt. Dort heißt es: „Martin Kind wurde als Geschäftsführer der Hannover 96 Management GmbH mit sofortiger Wirkung aus wichtigen Gründen abberufen. Die Gremien werden zeitnah über die Neubestellung der Geschäftsführung entscheiden.“

Damit ist Kind auch nicht länger Geschäftsführer der Profi-Firma KGaA. Der fünfköpfige Vorstand des Hauptvereins unter dem Vorsitz des Vereinspräsidenten Sebastian Kramer hat ihn gefeuert. Durch die 50+1-Regel hat der e.V. das Recht, die Geschäftsführung der Profi-Firma zu bestimmen.

Auf Nachfrage der HAZ sagte Kramer, man habe Kind am Abend ins Vereinszentrum bestellt und ihm die Abberufung mitgeteilt: „Er hat es kommentarlos zur Kenntnis genommen.“

Zeitnah, wohl schon am heutigen Donnerstag, soll eine Nachfolge der Geschäftsführung präsentiert werden.

Im September 1997 war Martin Kind bei 96 eingestiegen und hatte den damals finanziell wie sportlich strauchelnden Verein konsolidiert und zurück in die Erfolgsspur gebracht. Schon 2005 war er schon einmal zurückgetreten, kehrte aber nach nur einem Jahr wieder zurück. Der Streit über die Besetzung des Geschäftsführers hatte sich schon länger immer weiter zugespitzt.

Der Vorstand von Hannover 96 geht davon aus das Herr Kind die Entscheidung nicht einfach hinnehmen wird und es auf eine gerichtliche Auseinandersetzung hinausläuft.

Bildquellen:

  • Hannover 96: www.hannover-entdecken.de