Allgemeine Nachrichten
Schreibe einen Kommentar

Hannover Slam City!

Kulturdezernent Harald Härke, Henning Chadde, Ninia Binias, Klaus Urban, Tania Rubenis von der Stiftung Sparda-Bank und Jörg Smotlacha

Kulturdezernent Harald Härke, Henning Chadde, Ninia Binias, Klaus Urban, Tania Rubenis von der Stiftung Sparda-Bank und Jörg Smotlacha

SLAM 2017: Vom 24. bis 28. Oktober 2017 wird die Landeshauptstadt zur Bühne für die besten Live-Poetinnen und -Poeten des deutschsprachigen Raumes.

Hannover ist Austragungsort der 21. deutschsprachigen Poetry Slam-Meisterschaften. Vom 24. bis 28. Oktober 2017 slammen in der Landeshauptstadt die besten Poetinnen und Poeten aus Deutschland, der Schweiz, Österreich und Luxemburg um den Titel im Einzel- und Team-Wettbewerb. Auf einer Pressekonferenz im Künstlerhaus Hannover stellten die Veranstalter des federführenden Vereines Live Literatur Hannover e.V. am Mittwoch ihr Konzept vor. Kulturdezernent Harald Härke äußerte seine Freude über den Zuschlag: „Hannover ist eine lebendige und vielfältige Kulturstadt und hat mit den Poetry Slam-Meisterschaften in diesem Jahr ein weiteres Highlight dazubekommen.“ Die Landeshauptstadt Hannover ist der Hauptförderer des SLAM 2017.

Henning Chadde, seit mehr als 20 Jahren als Veranstalter einer der Wegbereiter des Poetry Slam-Booms in Hannover, zeigte sich voller Vorfreude auf das Festival, zu dem rund 10.000 Zuschauerinnen und Zuschauer erwartet werden: „Ich bin sehr stolz, dass Hannover als eine der aktivsten Slam-Städte im deutschsprachigen Raum Europas größtes Bühnen-Literatur-Festival ausrichten wird. Eine überaus schöne Anerkennung für unsere langjährige engagierte Arbeit!“

Mittelpunkt des fünftägigen Spektakels ist das Kulturzentrum Faust, das als Festivalzentrum zehn Vorrunden, zwei Team-Halbfinals und das Rahmenprogramm beherbergen wird. Während die Warenannahme, die 60er-Jahre Halle und das Tango Milieu als Spielorte eingeplant sind, wird das Mephisto zur After Show-Lounge und die Kunsthalle Faust dient als Entrée, Check-in, Pressezentrum und Treffpunkt. Besonders begeistert sind die Veranstalter über die wunderschönen Halbfinal-Spielorte für den Einzel-Wettbewerb, die Galerie Herrenhausen und die Orangerie Herrenhausen sowie den Austragungsort für die Finals, die in der Staatsoper Hannover stattfinden werden. Ninia Binias, seit vielen Jahren eines der Aushängeschilder der hannoverschen Poetry Slam-Szene, erläuterte die Besonderheiten des Konzeptes und unterstrich die Nachhaltigkeit des Projektes: „Ich glaube, dass der SLAM 2017 für alle Beteiligten zu einer unvergesslichen Erinnerung wird und den kulturellen Stellenwert Hannovers in den Herzen aller verankert.“

Ninia Binias, Jörg Smotlacha, Harald Härke und Henning Chadde bei der Pressekonferenz

Ninia Binias, Jörg Smotlacha, Harald Härke und Henning Chadde bei der Pressekonferenz

Mitorganisator Jörg Smotlacha wies darauf hin, dass der deutschsprachige Poetry Slam seit kurzem als Immaterielles Kulturerbe der UNESCO gilt und äußerte die Vermutung, dass „Poetry Slam auch in Zukunft eine große Zahl von Menschen aller Altersstufen begeistern wird“. Er bedankte sich für die große Unterstützung, die das Team von Seiten der Stadt Hannover erhalten habe, und würdigte das Engagement der Hauptsponsoren, zu denen neben der Landeshauptstadt die STIFTUNG Sparda-Bank Hannover, die Madsack Mediengruppe, die NORD/LB-Kulturstiftung, die meravis Wohnungsbau & Immobilien GmbH und das Land Niedersachsen zählen. Tania Rubenis, Stiftungsmanagerin der Sparda-Bank, erläuterte die Förderung: „Der Poetry Slam und die diesjährigen Meisterschaften haben für Hannover einen hohen kulturellen Stellenwert. Mit unserer finanziellen Förderung stärken wir die hippe Kunstkultur, die den gesellschaftlichen Zeitgeist auf unterhaltsame Weise kritisch und lehrreich widerspiegelt.“

www.slam2017.de

SLAM 2017 – DAS PROGRAMM

Dienstag, 24.10.2017

SLAM 2017 – Eröffnungsgala
Theater am Aegi
Einlass: 19.00 Uhr / Beginn: 20.00 Uhr

Mittwoch, 25.10.2017

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 1
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 2
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 3
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 4
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 5
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 6
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

Donnerstag, 26.10.2017

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 7
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 8
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Team / Halbfinale 1
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 18.00 Uhr / Beginn: 19.00 Uhr
VVK: 10 Euro / AK: 13 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 9
Kulturzentrum Faust / Warenannahme
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Einzel / Vorrunde 10
Kulturzentrum Faust / Tango Milieu
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 7 Euro / AK: 9 Euro

SLAM 2017 – Team / Halbfinale 2
Kulturzentrum Faust / 60er-Jahre Halle
Einlass: 20.45 Uhr / Beginn: 21.00 Uhr
VVK: 10 Euro / AK: 13 Euro

Die Spielorte

1. Kulturzentrum Faust – Festival-Zentrum

Vorrunden Einzel, Halbfinale Team
Rahmenprogramm, Check In, Aftershow-Lounge

Das Festival-Zentrum für den SLAM 2017 wird das Kulturzentrum Faust in Hannovers schönstem und lebendigstem Stadtteil Linden beherbergen. Es stellt seit über zwölf Jahren den Mittelpunkt der hannoverschen Slam-Aktivitäten und beherbergt neben vielen Slam- und Live-Literatur-Formaten Hannovers größte und erfolgreichste Dichterschlacht „Macht Worte!“.

Hier werden alle Vorrunden (Einzel und Team) ausgetragen, findet das gesamte Rahmenprogramm statt, wird mit einer Food-Festival-Meile für das leibliche Wohl gesorgt und es wird ein zentrales Festival-Zentrum mit Check In-Point, Presse-Lounge und Rückzugsbereich für die Poeten geben. Und natürlich: Hier finden ebenfalls unsere Aftershow-Partys statt. Zudem lädt eine zentrale Buch-Messe zum Stöbern, Entdecken, Kaufen – und Zuhören. Denn auch hier wird es neben dem regulären Wettbewerbs-Programm Kurz-Lesungen und diverse Live-Slam-Slots geben.

Die Spielstätten in der Faust:
– Warenannahme (Vorrunden und Rahmenprogramm)
– 60er-Jahre Halle (Vorrunden und Halbfinale)
– Tango Milieu (Vorrunden)
– Mephisto (Club-Lounge)

Kulturzentrum Faust, Zur Bettfedernfabrik 3, 30451 Hannover

2. Galerie und Orangerie Herrenhausen

Halbfinale Einzel

Mächtig stolz sind wir auf unsere beiden renommierten und ebenso wunderschönen Halbfinal-Spielorte, die Galerie Herrenhausen und die Orangerie Herrenhausen in den altehrwürdigen Herrenhäuser Gärten, dem Barock-Garten-Zentrum Nummer eins (nicht nur) in Niedersachsen.

Galerie und Orangerie Herrenhausen, Großer Garten, Herrenhäuser Str. 4, 30419 Hannover

3. Niedersächsische Staatsoper Hannover

Finale Einzel und Team

Unser Final-Spielort hat Tradition. Denn seit 2010 präsentiert „Macht Worte!“ hier den hannoverschen Opern-Slam, der mit einer aktuellen Spielzeit von vier Slams im Jahr den größten, regelmäßigen Einzel-Slam im deutschsprachigen Raum stellt. Wir sind sehr stolz mit der Oper Hannover seit Jahren den kulturellen „Leuchtturm“ Niedersachsens an unserer Seite zu wissen und tatsächlich waren die Opern-Slams bei bisher 22 Shows mit jeweils bis zu 1202 Zuschauern nahezu restlos ausverkauft. Eine Erfolgsgeschichte, die wir mit den Finals zum SLAM 2017 fortzusetzen gedenken.

Niedersächsische Staatsoper Hannover, Opernplatz 1, 30159 Hannover

4. Theater am Aegi

Gala-Show

Eröffnen werden wir den SLAM 2017 am Dienstag, dem 24. Oktober 2017, mit einer großen Gala-Show in einem der etabliertesten und größten Spielorte Hannovers in Sachen Tournee-Theater, Musical- und
Bühnen-Kunst: im alteingesessenen Theater am Aegi. Mitten im Herzen der Leine-Metropole, mitten im Leben und in enger Kooperation mit dem Theater am Küchengarten. Denn das TAK feiert 2017 sein dreißigstes Jubiläum – und jede Menge Slam-Solo-Shows und Lesebühnen sind dort seit Jahren neben lupenreinem Kabarett erfolgreich zu Gast.

Theater am Aegi, Aegidientorplatz 2, 30159 Hannover

Poetry Slam wird Immaterielles Kulturerbe der UNESCO

Seit Dezember 2016 zählt die deutschsprachige Poetry Slam Kultur zum Immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Auf der offiziellen Website heißt es: „Bei diesem Veranstaltungsformat mit seiner besonderen Form der literarischen Darbietung und Rezeption, hat sich eine selbständige künstlerische Form mit eigener Ästhetik entwickelt, die sich unter den Begriffen „Slam-Poetry“ und „Spoken Word Poetry“ im aktuellen Literatur- und Kleinkunstkanon etabliert hat.“

Prof. Dr. Christoph Wulf, Vorsitzender des Expertenkomitees Immaterielles Kulturerbe, unterstreicht: „Immaterielles Kulturerbe bedeutet Gemeinsamkeiten zu entdecken und wertzuschätzen, Wissen mit Emotionalität zu verknüpfen und Gegenwart wie Zukunft zu gestalten. Die mittlerweile insgesamt 68 Einträge im bundesweiten Verzeichnis stehen repräsentativ für das großartige Engagement der vielfältigen Kulturträger in Deutschland. Sie sind Ausdruck von Kreativität und Erfindergeist, wirken identitätsstiftend wie völkerverständigend und begeistern generationsübergreifend.“

Neben der deutschsprachigen Poetry Slam Kultur wurden auch das Hebammenwesen, die Ostfriesische Teekultur und einunddreißig weitere Kulturformen neu in die Liste des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen. Das Team des SLAM 2017 freut sich besonders über diese Auszeichnung für die deutschsprachige Szene. „Wir wussten schon lange, dass Poetry Slam viele wichtige Impulse zu Kultur und Bildung beiträgt“, so Ninia LaGrande, „jetzt ist das auch endlich offiziell. Umso schöner, dass wir direkt nach dieser Auszeichnung die deutschsprachigen Meisterschaften in Hannover ausrichten dürfen.“

www.unesco.de/kultur/immaterielles-kulturerbe/bundesweites-verzeichnis/eintrag/poetry-slam-imdeutschsprachigen-raum.html

Bildquellen

  • Kulturdezernent Harald Härke, Henning Chadde, Ninia Binias, Klaus Urban, Tania Rubenis von der Stiftung Sparda-Bank und Jörg Smotlacha: Kulturzentrum FAUST
  • Ninia Binias, Jörg Smotlacha, Harald Härke und Henning Chadde bei der Pressekonferenz: Kulturzentrum FAUST
Kategorie: Allgemeine Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.