Werbung

Große Begehbare Hannover

Volker Gerlach entwarf die Plastik Große Begehbare Hannover. Sie wurde 1976 nahe dem Ihmeufer gegenüber des Ihmezentrum in der Calenberger Neustadt aufgestellt. Sie besteht aus sieben gekrümmten, bis zu vier Meter hohen Edelstahlflächen (sieben gebogene Chrom-Nickel-Stahlbleche), zwischen denen man hindurchgehen kann.

„Meine Arbeiten greifen in den Raum ein, setzen Raum, Licht und Wasser als mitgestaltende Elemente ein und zwingen sie, sich einer bestimmten Form unterzuordnen und nach dem Gesetz meiner Idee zu wirken.“ Volker Gerlach

Konzipiert und beauftragt wurde die Plastik bereits im Rahmen des Experiment Straßenkunst (1970 bis 1974). Das Projekt Kunst umgehen liefert Hintergrundinformationen zum Bau der Skulptur.

Im im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahmen, dem sogenannten Calenberger Loch, wurde sie am 12. Januar 2012 abgebaut.

Große Begehbare Hannover am neuen Standort

Im Juli 2013 wurde sie nach einer Grundreinigung von der hannoverschen Firma Eickhoff  auf dem bisherigen, allerdings erhöhten Standort wieder aufgebaut. Die Kosten für den Wiederaufbau beliefen sich auf 23.000 Euro für die Fundamentierung und 5.600 Euro für den Neuaufbau samt anschließender Reinigung.

Sie steht jetzt am Peter-Fechter-Ufer im Knick von Calenberger Straße und Glockseestraße, sodass die Begehbarkeit für alle Besucher weiterhin gewährleistet ist und Fahrradfahrer die zahlreichen Radfahrwege im Uferpark uneingeschränkt befahren können.

Volker Gerlach

Er wurde 1941 in Luxemburg geboren, lebte und arbeitete in Düsseldorf.

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Bildquellen:

  • Große Begehbare Hannover: www.hannover-entdecken.de