Kunst & Kultur, Nord

Bilderwand Bertramstraße

Die Bilderwand in der Bertramstraße im Stadtteil Hainholz ist eine Installation von Kunst im öffentlichen Raum. Der Bildhauer, Maler, Grafiker und Autor Siegfried Neuenhausen initiierte 1991 das Projekt an der rund 80 Meter langen und 6 Meter hohen Industriewand.

Entstehung der Bilderwand Bertramstraße

Die Idee entstand aus Anlass der bevorstehenden 750-Jahr-Feier der Stadt Hannover. Der Bürger-Ansprechpartner der Projektgruppe 750-Jahr-Feier Wolfgang Schatz (Geschäftsführer vom Freundeskreis Hannover) sammelte Vorschläge zur Aufwertung des hannoverschen Stadtbildes. Unter den Vorschlägen war unter anderem die mit 80.000 DM angesetzte „Kunstwand Bertramstraße“.

Kornbrennerei August Schmidt

Kornbrennerei August Schmidt

Der Künstler und Professor an der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig Siegfried Neuenhausen  hatte die 1878 begründete Kornbrennerei August Schmidt in der Bertramstraße erworben. Daraus entstand ein Werkhof für Künstler und Galerien.

Zur Umgestaltung der Industriewand wurden elf zum Teil schon damals international renommierte Künstler eingeladen. Neben Ulla Lauer und Rüdiger Barhan aus dem benachbarten Werkhof waren auch Tony Cragg und Timm Ulrichs dabei. Jeder der Künstler bekam einen Abschnitt der zur VSM Vereinigte Schmirgel- und Maschinen-Fabrik gehörenden Ziegelwand.

Seit September 1991 sind die Installationen hier zu sehen.

 

WARGAMES von Richard Hamilton

WARGAMES von Richard Hamilton

Die witterungsempfindliche „Scanachrombild“ WARGAMES von Richard Hamilton mit einem Bild des Kuwait-Irak-Krieges wurde nachts anfangs mit einem heruntergelassenen Eisenrollo vor Beschädigungen geschützt.

Inzwischen wurde es in das Sprengel Museum Hannover verbracht und durch eine Arbeit von Thomas Virnich ersetzt.

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen