Alle Artikel mit dem Schlagwort: Nordstadt

Sachensucher*in

„Sachensucher*innen“ – mit der ganzen Familie auf Entdeckungstour in Bothfeld und der Nordstadt

Gemeinsame Schaufenster-Aktion von Familienmanagement und Wirtschaftsförderung Die Wirtschaftsförderung und das Familienmanagement der Landeshauptstadt Hannover organisieren gemeinsam mit den Geschäftsleuten in Bothfeld und der Nordstadt vom 26. März bis zum 6. April 2021 eine etwas andere „Schnitzeljagd“.  In diesem Zeitraum verstecken zahlreiche Geschäfte im Stadtteil kleine Ostereier mit Robotern in ihren Schaufenstern. Klein und Groß werden auf den Spaziergängen entlang der Schaufenster zu „Sachensucher*innen“ – ganz in der Tradition der berühmten „Sachensucherin“ Pippi Langstrumpf. Nebenbei können Kinder mit ihren Eltern den Stadtteil Bothfeld und die Nordstadt erkunden, während sich die Eltern über die aktuellen Angebote und Kaufoptionen der Geschäfte vor Ort informieren. Denn in den Schaufenstern aller teilnehmenden Geschäfte können nicht nur Ostereier gezählt werden, die Bothfelder und Nordstädter Kaufleute haben sich viel Mühe in der Gestaltung der Schaufenster gegeben: von verspielter Deko über fesselnde Fakten zum jeweiligen Geschäft ist alles dabei. Aufmerksamen „Sachensucher*innen“ winken Gewinne! Wer mitmachen möchte, sendet Fotos von mindestens zwei Geschäften, die in ihrem Schaufenster das offizielle Sachensucher*in-Plakat aushängen, an den Familienblog Hannover – als Instagram-Direktmessage an familienblog.hannover, per Instagram-Story mit der …

Hörregion Hannover

Ohren auf – Hörregion fördert fünf spannende Vorhaben

14.400 Euro gehen an Vereine und Institutionen für klangvolle Projekte Was haben ein Audiowalk, ein interaktives Hörspiel und ein Workshop für junge Klangforscherinnen und -forscher gemeinsam? Alle drei Projekte beschäftigen sich mit dem Hörsinn. Und alle drei werden in diesem Jahr mit Unterstützung der Hörregion realisiert. Seit 2020 fördert die Hörregion Hannover nach einer eigenen Förderrichtlinie Vorhaben, die für gutes Hören sorgen, die gesellschaftliche Teilhabe hörbeeinträchtigter Menschen steigern und die Region Hannover als besonderen Hör-Standort stärken. Rund 25.000 Euro sind auf diese Weise im vergangenen Jahr in neun hörenswerte und förderungswürdige Projekte geflossen. Jetzt kommen fünf weitere „Hör-lights“ dazu, die das Kuratorium der Hörregion in der ersten Förderperiode 2021 ausgewählt hat. „Spax & Manoli – Die Erdmondpflanzer“ lautet der Titel eines interaktiven Mitmach-Theaters für Kinder, das das Ensemble „Clown Welten & Vaudeville Theater“ in diesem Jahr entwickelt. Weil Theater in Zeiten des Distanzhaltens nicht immer umsetzbar ist, kommt das Stück zudem in Form eines Hörspiels zum Publikum. Dabei geht es darum, aufmerksam zuzuhören, aber auch mitzumachen und die kreativen und kognitiven Fähigkeiten zu fördern. Bewegungslieder …

Herrenhäuser Kirchweg 11

Haus Mohrmann im Herrenhäuser Kirchweg

Das Haus Mohrmann errichtete der Professor für Baukunst und Architekt Karl Mohrmann Ende des 19. Jahrhunderts für die eigene Familie als Wohnhaus an der Grenze des heutigen Stadtteils Nordstadt zu Herrenhausen. Karl Mohrmann war an der Technischen Hochschule Hannover der Nachfolger von Conrad Wilhelm Hase. Ab 1894 war er Professor für mittelalterliche Baukunst und Entwerfen öffentlicher Gebäude geworden. Er führte Hases neugotisch ausgerichtetes Unterrichtsprogramm mit einigen Änderungen fort. 1898 errichtete er ein eigenes Wohngebäude nördlich der Nienburger Straße in dem seinerzeit als „Landhausviertel“ ausgewiesenen Gebiet unweit der Herrenhäuser Gärten. Das Eckgebäude mit dem repräsentativen Turm und dem Relief-Bildnis des Bauherrn wurde bei Luftangriffen 1943 auf Hannover im Zweiten Weltkrieg beinahe zerstört. Bis heute kündet ein schwarzes Kreuz an der Beinahe-Ruine davon, dass das Gebäude seinerzeit nach Leichen durchsucht worden war. Nach dem Krieg sollte das Mohrmann-Haus eigentlich abgerissen werden. Die große Wohnungsnot hat dieses historische Gebäude zum Glück gerettet. Es wurde behelfsmäßig wieder hergerichtet. Der Turm, an dem ein Relief-Bildnis des Bauherrn zu sehen ist, wurde dabei lediglich bis zur Höhe der Dachebene wieder aufgebaut. …

Musikzentrum Hannover

Kulturperspektiven Hannover – Soirée mit OB Onay im Livestream

Hannovers Oberbürgermeister Belit Onay lädt am Montag, 22. Februar, zu einer Online-Veranstaltung „Kulturperspektiven Hannover – Soirée mit dem OB“ ein. Diese wird ab 18:30 Uhr auf dem YouTube-Kanal der Landeshauptstadt Hannover (https://youtu.be/BhrSRpcq2so) live aus dem MusikZentrum in der Nordstadt übertragen. An diesem Abend möchte der Oberbürgermeister mit hannoverschen Kulturschaffenden über ihre aktuelle Situation, über die anstehenden Projekte und die Erfahrungen des vergangenen Jahres sprechen. Dabei führt die Schauspielerin und Kabarettistin Inge Schäkel durch das Programm aus musikalischen Darbietungen der hannoverschen Künstler*innen SOBI (Gesang, Gitarre), RABEA (Gesang, Cello) und Stephan Abel (Saxofon) und den Talk-Runden mit Sabine Busmann, Geschäftsführerin des MusikZentrums Hannover, Vanessa Erstmann, der 1. Vorsitzenden des Jazz Clubs Hannover, und mit Kathleen Rahn, Direktorin des Kunstvereins Hannover und Vertreterin der Initiative Staying Alive. Als musikalisches Highlight wird Igor Levit, Pianist und Professor an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover, live aus Berlin zugeschaltet. Kulturperspektiven Hannover: Die Künstler*innen SOBI ist in London aufgewachsen, hat bereits mehrere Tourneen in Großbritannien und Deutschland gespielt und Anfang 2020 ihre Debüt-EP „Home One Day“ veröffentlicht. Bereits ein …

Besichtigung neuer Flüchtlingsunterkunft an der Kopernikusstraße im Stadtteil Nordstadt

Stadt bietet Interessierten im Rahmen eines Besichtigungstermins die Möglichkeit, sich ein Bild von der neuen Flüchtlingsunterkunft an der Kopernikusstraße im Stadtteil Nordstadt zu machen. Im Stadtteil Nordstadt wird die Landeshauptstadt Hannover voraussichtlich Ende Mai dieses Jahres eine neue Flüchtlingsunterkunft in Betrieb nehmen. Diese bietet rund 60 Flüchtlingen eine neue Heimat. Im Vorfeld der Belegung steht das Gebäude an der Kopernikusstraße 7 am Donnerstag (19. Mai) in der Zeit von 16 bis 18 Uhr allen Interessierten aus der Nachbarschaft und dem Stadtteil zur Besichtigung offen, die sich ein Bild von der Unterkunft machen möchten. Das Gebäude wurde von der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) gebaut. Die Bauzeit betrug rund elf Monate. Das architektonische Konzept des Gebäudes orientiert sich an den umliegenden Bestandsbauten der GBH. Die Gesamtkosten für das Grundstück und den Bau des Wohnheims belaufen sich auf rund 4,4 Millionen Euro. Das Gebäude ist so konstruiert worden, dass neben Männern auch Frauen und Familien untergebracht werden können. Nach zehn Jahren wird das Gebäude von der GBH als Wohnungsbau nachgenutzt. Insgesamt werden dann bis zu zwanzig Wohnungen entstehen. Außerdem ist für dieses Jahr noch der Baubeginn von …

Polizei

Zeugenaufruf! Polizei stellt mutmaßliche Sprayer

Polizeibeamte haben heute Nacht, gegen 02:15 Uhr, fünf Männer kontrolliert, die im Verdacht stehen, jeweils eine Hausfassade an der Nienburger Straße (Nordstadt) und am Königsworther Platz (Mitte) mit Farbe besprüht zu haben. Kurz nach 02:00 Uhr war die dunkel gekleidete und vermummte Gruppe am Königsworther Platz, Ecke Schloßwender Straße, einer Streifenwagenbesatzung aufgefallen. Als die Männer das Polizeifahrzeug erblickten, flüchteten sie zu Fuß in die Nordstadt. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief zunächst erfolglos. Bei der anschließenden Absuche fanden die Beamten ein frisch gesprühtes „Tag“, welches offensichtlich nicht fertig gestellt worden war, sowie zurückgelassene Sprayerutensilien vor. Nach einem Zeugenhinweis gelang es den Beamten, wenig später fünf Männer im Alter von 22, zweimal 25 sowie zweimal 27 an der Straße Im Moore (Nordstadt) zu kontrollieren. Da die Polizisten während der Sachverhaltsaufnahme zudem Kenntnis von einem ähnlichen „Tag“ an der Nienburger Straße, das vermutlich ebenfalls erst im Laufe der Nacht angebracht worden war, erhielten, ermittelt die Polizei nun wegen Sachbeschädigung in zwei Fällen gegen die Gruppe. Zeugen, die ebenfalls relevante Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst …