Werbung

Unterm Schwanz

Ernst August Denkmal

Ernst August Denkmal

Das Ernst-August-Denkmal vor dem Hauptbahnhof ist neben der Kröpcke-Uhr einer der wichtigsten Treffpunkte in Hannover, der gemeinhin als „Unterm Schwanz“ bezeichnet wird.

Es ist ein Reiterstandbild zu Ehren des Landesherrn des ehemaligen Königreichs Hannover, König Ernst August. Es wurde 1861 von Albert Wolff geschaffen und auf dem Ernst-August-Platz vor dem hannoverschen Hauptbahnhof errichtet.

Bereits 2011 feierte man in der Stadt 150 Jahre Ernst-August-Denkmal. Erstaunlich ist aber das es überhaupt errichtet wurde, denn Ernst August I. König von Hannover galt bereits vielen Zeitgenossen als Inbegriff des reaktionären Despoten. Kaum an der Macht, erklärte er 1837 das halbwegs liberale Grundgesetz für nichtig und trieb die sieben Göttinger Professoren, die dagegen protestierten, ins Exil. Daher waren es auch hauptsächlich Beamte, Offiziere, Adelige und Kirchenleute, die sich anschickten, ein „Comité“ zur Errichtung eines Ernst-August-Denkmals aus der Taufe zu heben. Sie riefen das Volk dazu auf Geld für das Denkmal zu spenden. Aber es kam nicht un dem erwünschten Maße zusammen. Schließlich übernahm Ernst Augusts Sohn, Georg V., einen Teil der Kosten von den insgesamt gut 35.000 Talern.

Hier trifft man sich unterm Schwanz, das Ernst-August-Denkmal

Hier trifft man sich unterm Schwanz, das Ernst-August-Denkmal

Erschaffen wurde das Denkmal dann von Christian Daniel Rauch, einem Starbildhauer aus Berlin. Er hatte dort schon das Denkmal für Friedrich den Großen gestaltet. Da er selbst schon betagt war, wurde der Entwurf von seinem Schüler Albert Wolff ausgeführt. Jetzt reitet Ernst August I. in Husarenuniform auf seinem Leibpferd Ibrahim vor dem Bahnhof und alle Welt trifft sich „Unterm Schwanz“ eben dieses Pferdes.

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Bildquellen: