Alle Artikel mit dem Schlagwort: Eilenriede

Waldstation

Sommerfest und GEO-Tag der Natur in der Waldstation

Waldstation

Waldstation

Naturerlebnisse für Klein und Groß

Ein Spaß für die ganze Familie wird das Sommerfest in der Waldstation Eilenriede am kommenden Sonntag (17. Juni). Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün lädt am GEO-Tag der Natur dazu ein, den Sonntagsausflug mit einem Besuch dieser städtischen Einrichtung im Grünen zu verbinden. Der GEO-Tag will Menschen in die Natur locken und Freude am genauen Hinsehen, Entdecken und Bestimmen von Tieren und Pflanzen wecken.

Von 12 bis 17 Uhr wird in der Kleestraße 81 viel für Kinder und Erwachsene geboten: BesucherInnen können an den unterschiedlichen Infoständen spannende Umweltthemen kennen lernen, wie etwa die Rolle des Waldes bei der Klimaverschiebung. Mitmachangebote im Rahmen des „GEO-Tags der Natur“ sind das Keschern am Teich und das Sammeln und Bestimmen von Bodenorganismen. Die Kinder können sich zudem selbst betätigen beim Basteln mit Holz, Bogenschießen, Baumklettern und bei einem Steinmetzworkshop. Wer möchte, kann das Füttern der Frettchen und Waschbären auf dem Gelände erleben und die Vogelkrankenstation besuchen.

Ein Audio-Guide lädt zu selbstständigen Erkundungen auf dem Gelände ein. Wer das 32 Meter hohe Wald-Hochhaus erklimmen möchte, kann das für einen Euro tun und den Blick über das Blättermeer der Eilenriede auf die Kuppeln und Dächer von Hannover genießen. Ein Kinderschminkstand, Zapfenwerfen und spannende Indianergeschichten im Indianer-Tipi gehören zum Fest ebenso dazu wie ein die Konzentration förderndes Riesen-Jengaspiel. Als musikalische Attraktion tritt ein Jagdhornbläserchor in Aktion. Zum Picknick auf der Wiese gibt es eine beschwingte Pianountermalung.

Auch das SpeicherWald-Projekt vom NABU Niedersachsen ist mit dabei: Mit einem Infostand zum Thema Naturwälder. Informiert wird über die Bedeutung von NatUrwäldern für den Klima- und Naturschutz. Und bei einer Fotoaktion können kleine und große Besucher ihre Botschaft zum Schutz von NatUrwäldern auf einem Foto festhalten und als Erinnerung mitnehmen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Grillwürstchen, Wildnishäppchen, fleischlose Snacks, Eis, Waffeln, Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränke werden zu zivilen Preisen angeboten. Der Eintritt in die Waldstation Eilenriede ist wie immer kostenfrei (Turmeintritt: ein Euro pro Person).

Waldstation

Sommerfest und GEO-Tag der Natur am 17. Juni in der Waldstation

Waldstation

Waldstation

Naturerlebnisse für Klein und Groß

Ein Spaß für die ganze Familie wird das Sommerfest in der Waldstation Eilenriede am Sonntag, dem 17. Juni. Der Fachbereich Umwelt und Stadtgrün lädt am GEO-Tag der Natur dazu ein, den Sonntagsausflug mit einem Besuch dieser städtischen Einrichtung im Grünen zu verbinden. GEO-Tag will Menschen in die Natur locken und Freude am genauen Hinsehen, Entdecken und Bestimmen von Tieren und Pflanzen wecken.

Wald-Hochhaus

Wald-Hochhaus

Von 12 bis 17 Uhr wird in der Kleestraße 81 viel für Kinder und Erwachsene geboten: BesucherInnen können an den unterschiedlichen Infoständen spannende Umweltthemen kennen lernen, wie etwa die Rolle des Waldes bei der Klimaverschiebung. Mitmachangebote im Rahmen des „GEO-Tags der Natur“ sind das Keschern am Teich und das Sammeln und Bestimmen von Bodenorganismen. Die Kinder können sich zudem selbst betätigen beim Basteln mit Holz, Bogenschießen und bei einem Steinmetzworkshop. Wer möchte, kann das Füttern der Frettchen und Waschbären auf dem Gelände erleben und die Vogelkrankenstation besuchen.

Waldstation Eilenriede

Waldstation Eilenriede

Ein Audio-Guide lädt zu selbstständigen Erkundungen auf dem Gelände ein. Wer das 32 Meter hohe Wald-Hochhaus erklimmen möchte, kann das für einen Euro tun und den Blick über das Blättermeer der Eilenriede auf die Kuppeln und Dächer von Hannover genießen. Ein Kinderschminkstand, Zapfenwerfen und spannende Indianergeschichten im Indianer-Tipi gehören zum Fest ebenso dazu wie ein die Konzentration förderndes Riesen-Jengaspiel. Als musikalische Attraktion tritt ein Jagdhornbläserchor in Aktion. Zum Picknick auf der Wiese gibt es eine beschwingte Pianountermalung.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt: Grillwürstchen, Wildnishäppchen, fleischlose Snacks, Eis, Waffeln, Kaffee, Kuchen und Erfrischungsgetränke werden zu zivilen Preisen angeboten. Der Eintritt in die Waldstation Eilenriede ist wie immer kostenfrei (Turmeintritt: ein Euro pro Person).

It's ME spielen beim Eilenriederennen

„It‘s M.E.“ – Rockiges Programm beim Eilenriederennen

It's ME spielen beim Eilenriederennen

It‘s M.E. spielen beim Eilenriederennen

Neben Vogelgezwitscher hört man am Sonntag, 27.08. ab morgens 11.30 Uhr, am Stadtteilzentrum Lister Turm im Biergarten tollen Gesang und rockige Klänge.

Während des 14. Eilenriederennens spielt im Biergarten des Lister Turms von 11.30 bis 13.30 Uhr die hannoversche Band It’s M.E.. In Triobesetzung mit Martina Maschke, Ecki Hüdepohl und Werner Löhr bringt die „beste kleine Bigband der Welt“ eine kurzweilige Mischung aus Soul & Boogie, Blues & Rock’n’Roll mit. Der Eintritt dazu ist frei.

Die musikalische Einlage ist Programmteil des jährliche Eilenriederennens, dass zum 14. Mal mit dem 10 Kilometerlauf vom Stadtteilzentrum Lister Turm ab 10.30 Uhr stattfindet. Um 11.00 Uhr startet mit der 21 Kilometer-Strecke ein Halbmarathon.

Neben dem musikalischen Highlight gibt es Spielangebote für die kleinen Besucher und die Läufer am Informationsstand des Stadtteilzentrums Lister Turm.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Ausrichter des Rennens, Sportteam Augath Veranstaltungs GmbH, dem Stadtteilzentrum Lister Turm und Biergarten Lister Turm.

Das Rennen war in der ersten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts ein historisches Großereignis in der Stadt Hannover. Damals rasten tollkühne Motorradfahrer durch den Wald.

Nicht mehr auf dem Motorrad, sondern per pedes besteht die Möglichkeit sich sportlich im Rahmen des 14. Eilenriederennens zu betätigen.

Nähere Informationen und Anmeldung zu Rennen erhalten Sie unter www.eilenriederennen.de.

Eilenriedeblick zum Fernsehturm

„Eilenriede im Ohr“ – Neuer Hörspaziergang für Hannovers Stadtwald

Eilenriedeblick zum Fernsehturm

Eilenriedeblick zum Fernsehturm

In Hannovers Stadtwald gibt es „etwas auf die Ohren“: An insgesamt elf Hörstationen in der nördlichen und der südlichen Eilenriede können Interessierte klanglich in die Vielfalt des 640 Hektar großen Walds eintauchen. Hauptvoraussetzung für das Audioangebot „Eilenriede im Ohr“ ist ein internetfähiges Smartphone, mit dem über die Adresse www.hannover.de/hannover-zum-hoeren die Informationen aufgerufen werden können. Die Begrüßung an jeder Station übernehmen verschiedene Vogelarten. Nachfolgend geben unter anderem ein Förster und eine Pilzexpertin Antworten auf die Frage, wie Naturschutz, Erholung und Forstwirtschaft in einem der größten Stadtwälder Europas miteinander vereinbar sind. Auch der Wirt des Milchhäuschens kommt zu Wort. Die HörerInnen erfahren etwas über Holzernte und Rückepferde, über alte Bürgerrechte und den heutigen Eilenriedebeirat, über Buschwindröschen und Klimawandel – und wie all das miteinander zusammenhängt.

„Unsere Hörangebote werden immer beliebter, dies ist mittlerweile der siebte audiounterstützte Spaziergang“, sagte Karin van Schwartzenberg, Leiterin des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün der Landeshauptstadt Hannover, bei der heutigen (23. September) Vorstellung. „Die Waldbesucherinnen und Waldbesucher bekommen zusätzliche Informationen über das, was sie mit eigenen Augen sehen. Auch jene Spaziergänger, die regelmäßig in die Eilenriede gehen, können noch Neues kennenlernen.“

Bilge Tutkunkardes, Leiterin des Teams Regionale Naherholung der Region Hannover, unterstrich: „Nur was Menschen kennen, schätzen und schützen sie – dieser Satz gilt auch für die Erholungsräume vor der eigenen Haustür. Moderne Medientechnik hilft dabei. Man schaut in die Landschaft und hört dabei lebendige, klang- und geräuschvolle Geschichten über die grünen Orte der Region Hannover. So wird der Spaziergang im Stadtwald zu einem besonderen Erlebnis für alle, die mehr erfahren wollen – auch ganz im Sinne unseres  Projektes ‚Hörregion Hannover‘.“

Startpunkt, Reihenfolge und Anzahl der Hörstationen sind beliebig wählbar. Um alle Orte sehen und die entsprechenden Beiträge hören zu können, sollte man mit dem Fahrrad mindestens drei Stunden einplanen. An den einzelnen Stationen sind QR-Codes angebracht. Aber auch unter der genannten Adresse im Internet sind die Informationen abrufbar. Empfohlen für ein optimales Hörerlebnis werden Kopfhörer oder Ohrstöpsel. Audiogeräte und Kopfhörer sind auch kostenlos (gegen ein Pfand von 20 Euro) im Servicebüro im Stadtteilzentrum Lister Turm, Walderseestraße 100, ausleihbar.

Der Hörspaziergang entstand in Kooperation des Fachbereichs Umwelt und Stadtgrün der Stadt Hannover mit der Regionalen Naherholung der Region Hannover. Produziert wurde er von Stefanie Krebs von „Tonspur Stadtlandschaft“. Die Stationen sind:

  1. Das Ohr an der Eilenriede, Emmichplatz;
  2. Buttermilch im Schönheitswald, Wilhelm-Busch-Wiese;
  3. Von Holzgängern und Morgenbrüdern, Freizeitheim Lister Turm;
  4. Tanz im Labyrinth, Rasenlabyrinth;
  5. Rückepferd und Forstbetrieb, Steuerndieb;
  6. Wer wohnt im Totholz?, Königseiche;
  7. Eine Spielplatzstation (nicht nur) für Kinder, Spielplatz Schmachteberg;
  8. Torfschifffahrt und Schwefelbäder, Heiligers-Brunnen;
  9. Vom Wandel im Wald, An den Föhren;
  10. Pumptrack, Reitweg, Rodelbahn, Mountainbike-Parcours;
  11. Käuzchenruf und Fledermaus, Elke-Mühlbach-Weg.

Sechs weitere Hörspaziergänge sind bereits im Angebot: Hinüberscher Garten, Döhrener Leinemasch, Hermann-Löns-Park, Maschsee, Klimaschutzhörpfad in Linden und der Audioguide in der Waldstation Eilenriede. Die Dateien für alle Audiospaziergänge sind über www.hannover.de, Suchbegriff „Hannover zum Hören“, abrufbar.