Werbung

Tanztheater im Birkenhof „Divers_es“

Tanz und Theater haben die Kraft, ein Leben von Grund auf zu erneuern. Simon Rattle hat es mit seinem berühmten Projekt „Rhythm is it“ vorgemacht, und die angehenden Sozialpädagogischen Assistent(inn)en des Bildungszentrums Birkenhof, Bethel im Norden folgen dieses Jahr zum 14. Mal seinen Spuren. Unter dem Motto „SATZ (Sozialpädagogische Assistentinnen tanzen zusammen)“ präsentieren sie am 24.5.19, ihr neues Stück „diver-es! Mann? Frau? Mensch?, (Ein multimediales Tanztheater über Sex, Gender und das 3. Geschlecht).

Die Vorstellung für die Öffentlichkeit ist am 24.05.19 um 19 Uhr in der Waldhalle des Birkenhofs, Bleekstraße 20.

Eine Woche lang setzen sich die 130 Schüler/innen der fünf Abschlussklassen unter Leitung der Lehrerin,Tanz- und Theaterpädagogin Sabine Grujic kritisch mit dem Thema Sex, Gender und das dritte Geschlecht auseinander.

Ihre ästhetischen Mittel im Prozess der kreativen Annäherung an das Thema sind Tanz, Gesang, Schauspiel und Videokunst.
Ausgangspunkt ist eine Mitteilung der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung vom 9.11.2017. An diesem Tag entschied das Bundesverfassungsgericht, dass zukünftig neben dem weiblich und männlichen Geschlecht ein dritter Geschlechtseintrag im Geburtenregister möglich sein sollte. Erstritten hat das Vanja aus Gehrden bei Hannover. Der Weg durch die Instanzen bis zum Gesetz dauerte 5 Jahre. Seit dem 1.1.19 ist es möglich das Geschlecht divers einzutragen, wenn Intersexualität* vorliegt.

Zum Inhalt:
Wir schauen uns die Geburt eines Kindes an und die übliche Frage: Was ist es denn, kann leider nicht beantwortet werden. Ein Schock für die Eltern und noch mehr für die schrillen Verwandten, die mit Rosa und Blau beladen dem Kind einen Besuch abstatten. Die Zuschauerinnen begleiten nun das Kind durch Kindergarten, Pubertät und können so die Entwicklung erleben. Wie sieht das Innenleben von dem Kind aus und wie geht es mit dem gesellschaftlichem Druck um?

Phantasievoll mit der Bandbreite der Emotionen wird die Geschichte mittels Tanz, Schauspiel, Chor und Videokunst erzählt. Intersexuelle Menschen können nicht eindeutig einem Geschlecht zugeordnet werden. Ihre Chromosomen, Hormone, Keimdrüsen und Genitalien weisen sowohl männliche als auch weibliche Elemente auf.

Aufführungen sind am:
Donnerstag, den 23.05. ab ca. 12.30 Uhr Generalprobe
Vorstellungen am Freitag, den 24.5, um 9.45 und um 11.45 Uhr und 19.00 Uhr

Dozentinnen:
Gesang: Hilkea Knies, / Theater: Jens Wirsching / Licht, Videokunst: Jörg Finger, N / Assistenz Tanz: Tina Hagemann / Requisite: Carolin Rümelin / Künstlerische Leitung, Projektorganisation und Tanz: Sabine Grujic,