Alle Artikel mit dem Schlagwort: Apollokino

Matthias Brodowy

Matthias Brodowy – Gesellschaft mit beschränkter Haltung

Kabarett – auch mit Klavier

Nachdem der Mensch über Jahrmillionen den aufrechten Gang erlernte, hat er in wenigen Jahren den Rückschritt vollzogen…

Stets über sein Smartphone gebeugt, irrt und wirrt er durch die Welt. Seine Apps sagen ihm, wo es langgeht. Wozu denken, wenn ein Algorithmus viel besser für mich entscheiden kann? Wozu Freiheit, wenn mir im virtuellen Dasein viel mehr Fenster offenstehen? Wozu Haltung, wenn Google doch viel mehr Ahnung hat als ich? Brodowys neuntes Programm ist politisches Kabarett mit philosophischer und selbstverständlich auch musikalischer Note. Kein erhobener Zeigefinger, vielmehr fragend und suchend und nie ohne in brodowytypischer Manier den gehobenen Blödsinn und den anarchischen Nonsens zu preisen. Alles mit klarer Kante und uneingeschränkter Haltung.


PUBLIKUMSPREIS „SPEZIALIST“ schon 2007

Dienstag, 5. September 2017, 20:15 Uhr

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.spezialclub.de

Desimos Spezial Club

Club-Mix im Apollo

Desimos spezial Club mit Überraschungsgästen…

„after work show“ um 17:30 Uhr: Live! Lustig!! Linden!!!

Der Sommer endet so langsam, unser MIX startet durch! Die erste Show der neuen Saison wird natürlich gleich besonders fulminant – Gastgeber DESiMO begrüßt:

– den „Comedy-Hobbit“ unter den deutschen Stand Uppern. Publikumspreisträger bei uns – beliebt rundherum… – einen Vater Ende 30, der nach seiner Trennung zum ersten Mal im Leben allein lebt – als Vater… – einem Berliner mit seltsamen Wesen – und die sind alles – außer irdisch… – zwei Vollblutmusikerinnen als Spaß-Guerilla: laut, lustig und natürlich laktosefrei – so geht Musik-Comedy!

Dauerbrenner: immer neu & anders

Montag, 28.08.2017
17:30 Uhr Afterwork-Show
20:15 Uhr Abend-Show (nur noch Restkarten)

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.spezialclub.de

Die Wunde

MonGay-Filmnacht: Die Wunde – OmU –

Mo, 14.08., 20.15 Uhr – OmU – Erstauff.-

Eastern Cape, Südafrika: Der einsame Fabrikarbeiter Xolani nimmt sich eine Auszeit von seinem Job, um als Helfer das jährliche Beschneidungsritual der Xhosa zu begleiten, das den Übergang zum Mannesalter markiert. In einem abgelegenen Berglager, zu dem Frauen keinen Zutritt haben, kommen die jungen Männer wieder zu Kräften. Bemalt mit weißer Farbe, erlernen sie die Männlichkeitscodes ihrer Kultur. In dieser von Machismo und Aggressionen geprägten Umgebung kümmert sich Xolani um den aufsässigen Kwanda aus Johannesburg, der schnell hinter dessen bestgehütetes Geheimnis kommt: Xolani liebt einen anderen Mann. Bereits in seinem Kurzfilm Ibhokhwe widmete sich der südafrikanische Regisseur John Trengove dem Thema männliche Beschneidung. Dieses und andere Mannbarkeitsrituale greift er in seinem ersten Spielfilm wieder auf. Die Spannung, die sich während des Films unaufhaltsam aufbaut, rührt einerseits von dem jungen Kwanda her, der die patriarchalen Normen der Initiation zunehmend infrage stellt, und andererseits von der inneren Krise, die Xolani durchlebt. Er muss sich entscheiden zwischen der traditionellen Welt, die er kennt, und seiner eigenen Selbstverwirklichung.

Südafrika / Deutschland / Niederlande / Frankreich 2016, 88 Min., R: John Trengove, mit: Nakhane Tourré, Bongile Mantsai, Niza Jay Ncoyini

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.apollokino.de

Dream Boat

MonGay-Filmnacht: DREAM BOAT

Auf dem schwulen Kreuzfahrtschiff…

Eine Woche auf einem Kreuzfahrtschiff, mit Partys, Spaß und neuen Freundschaften: Es handelt sich um eine exklusiv schwule Reisegesellschaft und Themen wie Identität, Körperlichkeit und die Suche nach Sex spielen eine besondere Rolle. Jeden Abend fordert ein neues Motto die Passagiere zu extravaganten Verkleidungen und knappen Outfits heraus, doch in den Kabinen geht es auch unter die Oberfläche, und ganz Privates kommt zutage. So will der junge Pole Marek als Mensch akzeptiert und geliebt werden, und nicht wegen seines gestählten Körpers. Dipankar aus Indien, der erst seit kurzem zu seiner Homosexualität steht, und der Palästinenser Ramzi nutzen den Freiraum aus, den sie aus den homophoben Gesellschaften ihrer Heimatländer nicht kennen. Der HIV-positive Martin reflektiert über Hedonismus, während Philippe aus Frankreich das Treiben auf dem Boot abgeklärt aus seinem Rollstuhl beobachtet. In seinem Kinofilmdebüt gelingt Regisseur Tristan Ferland Milewski ein Blick hinter die Kulissen einer zunächst oberflächlich erscheinenden Welt. Er baut mit Witz eine Nähe zu den Männern auf, die offen über schwules Begehren, freie Liebe und ganz altmodische Zweierbeziehungen reden.

Deutschland 2017, 92 Min., R: Tristan Ferland Milewski

Montag, 10.07.2017 um 20:15 Uhr

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.apollokino.de

HIDDEN FIGURES - Unerkannte Heldinnen

HIDDEN FIGURES – Unerkannte Heldinnen

USA 2017, 127 Min., ab 0 J., R: Theodore Melfi, mit: Taraji P. Henson, Octavia Spencer, Janelle Monáe, Kevin Costner u.a.
3 OSCARS-Nominierungen 2017!

Geschichte einmal aus neuer Perspektive: ein mit Schwung und Witz erzähltes historisches Drama über den steinigen Karriereweg von drei brillanten schwarzen Mathematikerinnen bei der US-Weltraumbehörde NASA Anfang der 60er Jahre während des Wettlaufs mit den Russen zum Mond.

Anfang der 60er Jahre wird der Kalte Krieg zwischen den USA und der Sowjetunion auch als Wett­lauf im All geführt – zu einer Zeit, als Weiße und Schwarze in den USA noch per Gesetz ge­trennt werden und von Ge­schlech­ter­gleichheit schon keine Rede sein kann. In der NASA aber, wo vornehmlich andere wei­ße Män­ner den Ton angeben, ar­beiten drei schwarze Frauen, die Freun­dinnen Katherine, Dorothy und Mary. In den frühen 1960er Jah­ren ist es für Frauen, noch da­zu afroamerikanischen, alles an­de­re als selbstverständlich, eine hö­he­re Schulbildung zu haben und als Mathematikerinnen zu ar­beiten. Aber die drei sind wirklich gut, und Katherine wird allen An­fein­dungen zum Trotz schließlich sogar in das Team aufgenommen, das dem ers­ten US-amerika­ni­schen Astro­nauten, John Glen, den Flug ins All ermöglichen soll.

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.apollokino.de

Das Geld liegt auf der Fensterbank

Das Geld liegt auf der Fensterbank, Marie

Musik-Kabarett

Diesseits von Eden und Jenseits aller Genregrenzen haben die hannoverschen Künstler Wiebke Eymess und Friedolin Müller ihre eigene Form des Kabaretts gefunden:

Federleichter Witz und unterhaltsamer Tiefsinn, absurd-komische Dialoge und verstörend-schöne bis schön-verstörende Lieder auf Saiten- und zahlreichen Schrumpfinstrumenten. Die Kunst des Duos ist jung und ungewöhnlich, dabei immer der Kabarett-Tradition verpflichtet. Sie sind durchaus politisch – aber allergisch gegen Politikernamen. Sie kehren lieber vor ihrer eigenen Tür. Vorzugsweise das hinübergewehte Laub vom Baum der Erkenntnis.

www.aufderfensterbank.de

Montag, 24. April 2017 um 20:15 Uhr

Desimo’s Spezial Club im Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.spezialclub.de

Apollokino am Sonntag

Sonntag: Apollokino

14:00 Uhr –  Burg Schreckenstein
Kinderschutzbundkino – nur 3 Euro!
Er soll aufs Internat. Die Nachricht trifft den elfjährigen Stephan mächtig. Seine Mama ist als Stewardess dauernd unterwegs, zum getrennt lebenden Vater will er nicht, und seine Schulnoten sind absolut verbesserungswürdig. Also soll er auf das Internat in die alte Burg Schreckenstein. Doch die Schreckensteiner Jungs entpuppen sich keinesfalls als Streber… (Trailer)

16:00 Uhr –  WENDY – der Film
Wendy hat eigentlich gar keine Lust, ihre Sommerferien gemeinsam mit ihren Eltern auf Rosenborg, dem Reiterhof, den ihre Oma alleine managen muss, zu verbringen. Doch da begegnet sie dem verletzten Pferd Dixie, das dem Metzger entkommen ist, und freundet sich mit dem Tier an.  (Trailer)

17:45 Uhr –  Paula
Paula Becker ist 24, doch sie sie will nicht heiraten und Malerei als Hobby betreiben, sondern Künstlerin werden. Ihr Vater gesteht ihr einen letzten Aufschub in der Künstlerkolonie Worpswede zu. Dort freundet sie sich mit Eva an, lernt den etwas älteren Maler Otto Modersohn und den jungen Dichter Rainer Maria Rilke kennen. Sie heiratet Otto, will sich aber weiter entwickeln und folgt fünf Jahre später Rilkes Einladung nach Paris. (Trailer)

20:15 Uhr –  Willkommen bei den Hartmanns
In seiner neuen Komödie widmet sich Simon Verhoeven (Männerherzen) der Familie Hartmann, deren Probleme herrlich eskalieren, als Mutter Angelika gegen den Willen ihres Mannes beschließt, den Flüchtling Diallo aufzunehmen. Nun wird das ganz normale Leben ziemlich durcheinanderwirbelt. Inmitten aller Wirrungen und Turbulenzen des normalen Wahnsinns unserer Zeit bleibt nur die Hoffnung, dass die Familie ihre Stabilität, Zuversicht und ihren Frieden wiederfindet – so wie das ganze Land.  (Trailer)

22:45 Uhr –  CAPTAIN FANTASTIC – Einmal Wildnis und zurück
Die Geschichte eines Vaters, der seine Kinder in unberührter Natur aufzieht, ist berührend, humorvoll und bietet Stoff für hitzige Diskussionen.
Ben Cash und seine Frau haben der Zivilisation den Rücken gekehrt, ihre sechs Kinder selbst unterrichtet und mit ihnen in der idyllischen Natur des amerikanischen Nordwestens autark gelebt. Als sie ihr Paradies verlassen, auf dem Weg zu den Großeltern durch Amerika und eine Welt reisen, die sie nur aus Büchern kennen. (Trailer)

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.apollokino.de

Kundschafter des Friedens

Kundschafter des Friedens

Ein toller Spaß! Was für eine Agentenkomödie für das 2017!!!

Wenn der Geheimdienst unseres Landes nicht mehr weiter, müssen die alten sozialistischen DDR-Haudegen aus der Rente zurück geholt werden…

Jochen Falk (Henry Hübchen) lässt sich seine Überraschung nicht anmerken, als ihn der BND zu einem Gespräch bittet. Als ehemaliger DDR-Spion hat er nur Verachtung für die „Amateurtruppe“ übrig, vor allem, nachdem er vor über 30 Jahren vom West-Agenten Frank Kern (Jürgen Prochnow) enttarnt wurde. Doch der BND braucht seine Hilfe, um den designierten Präsidenten einer ehemaligen Sowjetrepublik aufzuspüren, der zusammen mit einem BND-Agenten entführt worden ist – und dieser Agent ist ausgerechnet Kern!

D 2017, R: Robert Thalheim, mit: Henry Hübchen, Michael Gwisdek, Thomas Thieme, FSK: 12 J.

Freitag, 07.04.2017
10:30 Uhr als Kinderwagen-Kino
und 20:15 Uhr

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.apollokino.de

Bottled Life

Bottled Life – Das Geschäft mit dem Wasser

Bottled LifeSpendenkino zu Gunsten VIVA CON AGUA

Das Apollokino und Viva con Agua Hannover laden euch ein: Lernt Viva con Agua Hannover kennen und schaut euch die Doku „Bottled Life“ an! Das Apollokino stellt den Saal und den Film zur Verfügung und mit einer kleine Spende an den Verein Viva con Agua Sankt Pauli e.V. seit ihr herzlichen eingeladen.

Sonntag, 26.02.2017 – 11:00 Uhr

Der Film:
Schweiz/Deutschland 2012, R: Urs Schnell, Länge: 94min., FSK: 6 J.

Wir haben bewußt VIVA CON AGUA-Wasser ins Programm genommen. Warum erklärt dieser Film, der uns alle angeht!
Wem gehört das Wasser?

Hierzulande müssen wir nur den Hahn aufdrehen und verfügen jederzeit über bestes Trinkwasser. Warum zahlen wir dennoch viel Geld für diese lebensnotwendige Ressource?
„Bottled Life“ deckt auf, wie Konzerne wie NESTLE den Menschen ihr eigenes Wasser als teures Lifestyleprodukt verkaufen, indem sie sich weltweit den Zugriff auf wertvolle Quellen sichern. Journalist Res Gehriger verfolgt die Spur von Nestlé und lässt uns tief blicken in die Strategien eines der mächtigsten Akteure im Milliardengeschäft mit dem Flaschenwasser.
Gegen die Privatisierung der Wasserversorgung kämpft aktuell das bisher größte europäische Bürgerbegehren right2water. Zeitgleich zum Kinostart im September 2013 wurden mehr als eine Millionen Unterschriften der Protestbewegung an die deutschen Behörden übergeben.

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover
www.apollokino.de

Hans-Hermann Thielke

Hans-Hermann Thielke – Läuft bei mir

Hans-Hermann Thielke ist wieder da – und er ist gut drauf! Aufregender denn je, und vielleicht sogar in einem neuen Strickpullunder.

Eben erst hat er seine neue Wohnung an einer abknickenden Vorfahrtstraße in Itzehoe bezogen und es sich neben seinen Goldfischen auf dem Sofa bequem gemacht, da klopft die Liebe an seine frisch gestrichene Wohnungstür. Und nichts ist mehr, wie es einmal war. Er weiß, sein Leben will sich nun ändern …

Für seinen Neustart fehlt ihm nur noch der erste Schritt, und der will gut überlegt sein. Denn wie jeder weiß, kann schon der erste Schritt auch einen Thielke zu Fall bringen. Allen Widrigkeiten zum Trotz wandert er erhobenen Hauptes den neuen Herausforderungen entgegen.

Seite 1 von 212