Werbung

Inzidenz in Hannover gestiegen

In der letzten Woche ist die 7-Tage Inzidenz in Hannover von Montag 3,5 auf Samstag 10 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb der letzten 7 Tage gestiegen.

Im Zusammenhang mit der engmaschigen Kontaktnachverfolgung des Gesundheitsamtes ist eine Feier in einer Lokalität in der Landeshauptstadt aufgefallen. Mit Stand Freitag-Vormittag lassen sich bisher 18 aktuelle Infektionen unmittelbar auf diese genannte Feier zurückführen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sind im Rahmen der Kontaktverfolgung dabei, die Kontaktpersonen zu ermitteln, um weitere Infektionsketten zu unterbrechen. Es hat sich herausgestellt, dass das Hygienekonzept der Feier einwandfrei war und die beteiligten Personen die Feier nur mit einem negativen Schnelltest betreten durften. Alle geltenden Regeln wurden also eingehalten. „Das zeigt, dass wir weiterhin sehr achtsam sein müssen“, sagt Marlene Graf, stellvertretende Leiterin des Fachbereichs Gesundheit der Region Hannover. „Schnelltests haben immer ein Rest-Risiko und können eine Infektion nicht zu 100 Prozent ausschließen. Gleichzeitig weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kontaktnachverfolgung darauf angewiesen sind, dass Kontaktlisten vollständig und korrekt ausgefüllt werden.

Solche Fälle werden immer wieder vorkommen, sind aber ein einzelnes Ereignis, das man durchaus lokal begrenzen kann. Wenn jetzt aber die nächsten zwei Werktage (also Montag und Dienstag) die Inzidenz weiter über dem Wert von 10 bleibt werden viele Maßnahmen in der Region wieder verschärft werden. Unter anderem werden die Kontaktbeschränkungen erneut auf maximal 10 Personen begrenzt. Diverse Maskenpflichten zum Beispiel auf Wochenmärkten und Clubs wieder aufgenommen.

Wie absurd diese alleinige Abhängigkeit von der Inzidenzzahl ist, zeigen zum einen die Zahlen beispielsweise von Gehrden dort ist bei 6 aktuellen Fällen die Inzidenz bei 38,6 oder Ronnenberg mit 11 Fällen und einer Inzidenz von 36,2. In der gesamten Region Hannover mit über 1,1 Mio. Einwohnern sind zur Zeit 150 Fälle gemeldet (Stand 9. Juli 2021).

Corona-Einreiseregeln

Noch unverständlicher wird es im Vergleich zu den aktuellen Reiseregelungen.  Zwar gilt bei Einreise nach Deutschland fast immer eine Testpflicht und die Bundesregierung rät von nicht notwendigen, touristischen Reisen in alle Risikogebiete ab, trotzdem haben alle Reiseveranstalter und Fluggesellschaften ihre Kapazitäten wieder stark angehoben.

Darunter auch in Länder wie Spanien wo die Inzidenz innerhalb eines Monats von 61,9 auf 189,1 angestiegen ist.

Inzidenzen in Europa

(Stand 8. Juli 2021)

Dänemark 55,6
Niederlande 66,4
Belgien 51,9
Groß Britannien 285,3
Frankreich 29,0
Spanien 189,1
Portugal 160,4
Italien 9,6
Kroatien 15,0
Slovenien 10,3
Österreich 6,7
Griechenland 79,4
Zypern 394,5

Anhand der Zahlen erscheinen die Maßnahmen, die bei einer Inzidenz über 10 in der Region Hannover, die ab nächster Woche möglicherweise wieder greifen, übertrieben. Wem kann man noch vermitteln, dass man sich nur mit maximal 10 Personen treffen darf, aber auf die Balearen mit einer Inzidenz von 139 fliegen darf, ohne anschließend in Quarantäne zu müssen. Im Frühjahr bei einer Inzidenz von 160 und mehr in Hannover mussten Reiserückkehrer von den Kanaren noch mindestens 5 Tage in Quarantäne, obwohl dort die Inzidenz nur in etwa halb so hoch war.

Bildquellen: