Werbung

Zwei Serien von Autoaufbrüchen am vergangenen Wochenende – die Polizei bittet um Hinweise

Zwischen dem 17.12.2021 und dem 20.12.2021 sind in den Ortschaften Ronnenberg-Empelde, Hemmingen-Devese und dem Stadtteil Hannover-Wettbergen insgesamt zehn Autos aufgebrochen worden. Aus den Fahrzeugen der Hersteller Mercedes-Benz und BMW wurden gezielt Airbags und Navigationsgeräte gestohlen. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung zu den Tätern.

Zwischen dem 17.12.2021 20:30 Uhr und dem 18.12.2021 10:30 Uhr wurde in Ronnenberg-Empelde in einen Mercedes-Benz (Standort: Im Hasenfelde) und drei BMW (Standorte: Im Hasenfelde, Löwenberger Straße, Liegnitzer Straße) eingebrochen. Aus dem Mercedes-Benz wurde ein Airbag und das Lenkrad entwendet. Aus zwei der BMW wurden ebenfalls Airbag und Lenkrad gestohlen.

Eine weitere Serie von Einbrüchen wurde zwischen dem 19.12.2021 16:30 Uhr und dem 20.12.2021, 09:00 Uhr in Hannover-Wettbergen und Ronnenberg-Devese begangen. Im Gabriele-von-Glasow-Weg (Hannover-Wettbergen) wurden ein Mercedes-Benz und ein BMW aufgebrochen. Aus dem Mercedes-Benz wurden ein Navigationsgerät und ein Airbag gestohlen, aus dem BMW ebenfalls der Airbag. In Ronnenberg-Devese wurde in drei Mercedes-Benz und einem BMW eingebrochen und die Airbags ausgebaut.

Erfahrungswerte der Polizei belegen, dass bei solchen Tatserien die Täter oftmals kleinere Tatortbereiche in Wohngebieten zu Fuß oder mit kurz zuvor gestohlenen Fahrrädern aufsuchen. Wiederholt sind Täter mindestens zu zweit vorgegangen, wobei einer sichert und einer die Tat ausführt. Die erbeuteten Fahrzeugteile werden zudem oftmals zunächst in Grünflächen oder unbewohnten Anwesen „gebunkert“. Im morgendlichen Berufsverkehr wird das Diebesgut dann abgeholt und fortgeschafft, wobei neben Pkw auch öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden.

Vor diesem Hintergrund bittet die Polizeidirektion Hannover darum, dass Zeugen, die in den genannten Zeiträumen verdächtige Beobachtungen in der Nähe der jeweiligen Tatorte gemacht haben, sich zu melden. Die Hinweise werden durch den Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-5555 aufgenommen.

Bildquellen:

  • Polizei Nachrichten: www.hannover-entdecken.de