Werbung

Lindener Hafen wird in Betrieb genommen

Auf dem Mittellandkanal passiert am 18. April 1917 das erste Lastschiff die Aufstiegsschleuse bei Limmer. Dadurch wird der Lindener Hafen in Betrieb genommen.

Zu bemerken dabei ist, dass Linden zu dieser Zeit noch bis 1920 getrennt von Hannover war. Heute gehört der Lindener Hafen zu den insgesamt 4 Anlagen der „Städtischen Häfen der Landeshauptstadt Hannover“ zusammen mit dem Nordhafen (Eröffnung Februar 1918) sowie Brinker und Misburger Hafen (1916 bzw. 1918).

Der Lindener Hafen hatte von Anfang an den Vorteil, dass seit 1915 schon ein überregionaler Gleisanschluss vorhanden war. Der Hafen mit ca. 70 Hektar Fläche hat heute 2 Kais von insgesamt über 2.000 Meter Länge für die gleichzeitige Abfertigung von bis zu 8 Schiffen. Er verfügt über 4 Kräne sowie eine eigene städtische Hafenbahn, die bis 1991 mit dem Bahnhof Küchengarten verbunden war (Rampenstraße). Das Industriegebiet am Lindener Hafen beherbergt heute ca. 50 Betriebe mit insgesamt etwa 3.000 Beschäftigten, deren Schwerpunkte der Handel mit Mineralölprodukten (Tanklager), Altmetallverwertung, Stahlhandel, Speditionen, Bauwirtschaft sind.

Bildquellen:

  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de