Kulturtipps, Kulturtipps Archiv

raphaël marionneau: le cinéma abstrait – nosferatu

Das Stummfilm-LIVE-Event mit Raphaël Marionneau im Apollokino. Mit einem individuell auf den Film abgestellten DJ-Set gibt Raphaël Marionneau Filmklassikern einen ganz neuen musikalischen Rahmen. Diesmal ist es Nosferatu von Friedrich Wilhelm Murnau von 1922. Seine Klangwelten, mal düster und verstörend, mal leicht und verspielt, verstärken die Atmosphäre des Grusel-Kultfilms und lassen erahnen, welche Szene als nächstes folgen wird. Die Musiktitelauswahl ist dem Spannungsbogen sekundengenau angepasst und verspricht ein faszinierendes Kinoerlebnis.

Mittwoch, 12.02.2020 -- 20:15 Uhr
Länge: ca 120 min., FSK: 12 Jahre, Eintritt. 15,- € / erm. 12,- €

Über Raphaël Marionneau:

„Auf der Reeperbahn hat Raphaël Marionneau einst im mojo-club begonnen. Sein café abstrait war hamburgs erster Chillout-Slub. Mit einer Melange aus Klassik, Jazz und elektronischen Tönen prägte der DJ einen Stil. Hamburgs Club-Szene fand mit der Lounge-Musik international Beachtung. Heute ist Marionneau in Konzertsälen unterwegs, produziert eigene CD-Reihen und Radio-Shows. (Süddeutsche Zeitung)
www.marionneau.de

Raphaël Marionneau at NDR Hamburg Journal 2011

Dieses Video wird per Klick von Youtube geladen - Datenschutz Informationen von Google

Über den Film:

Ein Meisterwerk des deutschen Stummfilmexpressionismus, genialer Vorläufer und Maßstab späterer „Dracula? -verfilmungen. Murnau nutzt virtuos die technischen, poetischen und emotionalen Effekte des Mediums und entwirft -- indem er den Einbruch des Dämonischen in die bürgerliche Idylle schildert -- ein düsteres Spiegelbild kollektiver Ängste in der Weimarer Republik (Lexikon des internationalen Films) Der Soundtrack Durch das DJ-Set von Raphaël Marionneau bekommt „Nosferatu“ eine neue Dramaturgie. Der Vater der „couch culture“ untermalt Friedrich Wilhelm Murnaus stummes Meisterwerk mit einem live gemixten Soundtrack. Marionneaus Klangwelten, mal düster und verstörend, mal leicht und verspielt, verstärken die Atmosphäre und lassen erahnen, welche Szene als nächstes folgen wird. Mit seinem feinen Gespür für die Stimmung begleitet Marionneau den Kultfilm musikalisch durch die Handlung. Die Titelauswahl ist dem Spannungsbogen sekundengenau angepasst und verspricht ein faszinierendes Kinoerlebnis, das nachwirkt.

Trailer "le cinéma abstrait: nosferatu"

Dieses Video wird per Klick von Youtube geladen - Datenschutz Informationen von Google

Der Soundtrack

Durch das DJ-Set von Raphaël Marionneau bekommt „Nosferatu“ eine neue Dramaturgie. Der Vater der „couch culture“ untermalt Friedrich Wilhelm Murnaus stummes Meisterwerk mit einem live gemixten Soundtrack. Marionneaus Klangwelten, mal düster und verstörend, mal leicht und verspielt, verstärken die Atmosphäre und lassen erahnen, welche Szene als nächstes folgen wird. Mit seinem feinen Gespür für die Stimmung begleitet Marionneau den Kultfilm musikalisch durch die Handlung. Die Titelauswahl ist dem Spannungsbogen sekundengenau angepasst und verspricht ein faszinierendes Kinoerlebnis, das nachwirkt. Mit ausgewählter Musik von: Ludovico Einaudi, Bruno Coulais, Marcus Loebber, Bob Holroyd, Michael Kamen, Bukashade, H.U.V.A. Network, Ohm-g, Cliff Martinez, John Hopkins und viel mehr…

KARTEN gibt es in der Stadt bei den bekannten VVk-Stellen wie im Künstlerhaus, Salge, Laporte, Kartenshop im Kaufhof oder direkt an der Kinokasse im APOLLO, tägl. ab 17.30 Uhr

Apollokino
Limmerstraße 50
30451 Hannover (Linden-Nord)
www.apollokino.de

Bildquellen

  • Raphaël Marionneau – Nosferatu: Raphaël Marionneau