Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kino

Raschplatz hinter dem Bahnhof

Raschplatz

Der Raschplatz ist die Verbindung zwischen der City und der Oststadt. Durch die Niki-de-Saint-Phalle-Promenade unter dem Hauptbahnhof Hannover durch über den Raschplatz gelangt man über den Weißekreuzplatz zur Lister Meile. Der Platz ist im Zuge des U-Bahn Baus der 70er Jahre angelegt worden. Die eigentliche Platzfläche liegt auf der -1 Ebene genau wie die Niki-de-Saint-Phalle-Promenade vor dem Bahnhof. Rund um den Platz ist mit der Spielbank, den Kinos am Raschplatz, dem Cinemaxx, der Baggi Disco und weiteren Bars und Clubs für viel Abwechslung im Nachtleben gesorgt. Markante Gebäude am Platz sind der Fernsehturm Telemoritz und das Bredero Hochhaus an der Raschplatz Hochbrücke. Unter der Brücke hat der Künstler Andreas von Weizsäcker mit dem Werk HangOver das Image der Landeshauptstadt sozusagen verbildlicht. Von Anfang an war der Platz ein schwieriges Pflaster. Das direkt nach der Neugestaltung eröffnete Kaufhaus Wertheim musste schon nach kurzer Zeit wegen mangelder Umsätze wieder schließen. Schon oft sollte der Platz städtebaulich aufgewertet werden. Er bleibt aber, wie so viele Viertel hinter dem Bahnhof, immer noch ein Problemkind der Stadt. Geschichte des Raschplatz …

Can you hear your heART

Can you hear your heART

Das Video Can you hear your heART ist ein Statement von und an die Künstlern, ohne die unsere Welt sehr viel stiller ist … Danke an alle … Hoffentlich sehen wir alle bald wieder im Theater, auf der Bühne, im Kino, Konzertsaal, Club, … Künstler im Corona-Lockdown | Can you hear your heART? – Nikolaj GeorgiewDieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google Pedro Prüser Harald Böhlmann Ninia LaGrande DESIMO Heinz Rudolf Kunze Martin Huch Denise M’Baye Lars Vogt Adriaan van Veen Rosalie Held Mousse T Anca Graterol & Ossy Pfeiffer DIGICOPTER Nico Röger Sebastian Wilkens Marcel Elbruda Mädchenchor Hannover Andreas Felber, Chorleiter Mädchenchor Hannover: Ida Harms Frida Prominski Marie-Charlotte Majer Johanna Stegemann Helena Simon Clara Prinz Elina Kim Schmidt Mieke Stührmann Odilia Caspary Victoria Refardt Mara Strootmann Henriette Radimirsch Nita-Sophie Weitz Charlotte Urban Hans-Joachim Flebbe Werner Momsen #kulturerhalten #alarmstuferot #theater #theaterhannover #kultur #desimosspezialclub #apollokino #theater am kuechengarten #kulturhauptstadt2025 #theateramaegi #hannoverconcerts #opernhaushannover #peppermintparkhannover #peppermintpark #peppermintparkstudios # theater #kabarett #comedy #variete #gop #georgspalast #stadtbekanntundco #stadtrundfahrt #hausmeisterbloch #lockdown …

Jubel im Rathaus

Kulturhauptstadt jetzt statt 2025

Die aktuelle Situation für Kunst- und Kulturschaffende ist dramatisch. Aber auch für die Kulturhungrigen ist das Jahr 2020 ein Albtraum. Vor allem wenn man sich dazu noch vor Augen hält das viele freischaffende Künstler und Kulturbetriebe gerade finanziell ums Überleben kämpfen. Zeit um kreative Lösungen zu diskutieren. Die Autokultur Konzerte, das Autokino und #wirfürkunstundkultur sind ein erster Ansatz. Laut dem Virologen Christian Drosten von der Berliner Charité gelten zur Zeit Außenbereiche als ziemlich sicher, was die Ansteckungsgefahr angeht. Selbst ein Zwei-Meter-Abstand ist dabei wahrscheinlich gar nicht notwendig, denn der Wind wehe das Virus einfach weg. Was spräche also dagegen Kunst- und Kultur in den öffentlichen Raum zu verlagern? Und zwar nicht riesige Konzerte an einem Fleck, sondern viele Hundert kleine Veranstaltungsstätten über das ganze Stadtgebiet verteilt. Ein Open Air Kultursommer 2020 in Hannover! Die Liste der Möglichkeiten ist schier unendlich: Kleine Bühnen a la Fete de la Musique für Bands und Kleinkunst Geeignete Hauswände für Open Air Kinos Plätze für Schausteller und ihre Fahrgeschäfte (warum nicht ein Riesenrad am Maschsee?) Autofreie Sonntage für für allerlei …

Raphaël Marionneau - Nosferatu

raphaël marionneau: le cinéma abstrait – nosferatu

Das Stummfilm-LIVE-Event mit Raphaël Marionneau im Apollokino. Mit einem individuell auf den Film abgestellten DJ-Set gibt Raphaël Marionneau Filmklassikern einen ganz neuen musikalischen Rahmen. Diesmal ist es Nosferatu von Friedrich Wilhelm Murnau von 1922. Seine Klangwelten, mal düster und verstörend, mal leicht und verspielt, verstärken die Atmosphäre des Grusel-Kultfilms und lassen erahnen, welche Szene als nächstes folgen wird. Die Musiktitelauswahl ist dem Spannungsbogen sekundengenau angepasst und verspricht ein faszinierendes Kinoerlebnis. Mittwoch, 12.02.2020 — 20:15 Uhr Länge: ca 120 min., FSK: 12 Jahre, Eintritt. 15,- € / erm. 12,- € Über Raphaël Marionneau: „Auf der Reeperbahn hat Raphaël Marionneau einst im mojo-club begonnen. Sein café abstrait war hamburgs erster Chillout-Slub. Mit einer Melange aus Klassik, Jazz und elektronischen Tönen prägte der DJ einen Stil. Hamburgs Club-Szene fand mit der Lounge-Musik international Beachtung. Heute ist Marionneau in Konzertsälen unterwegs, produziert eigene CD-Reihen und Radio-Shows. (Süddeutsche Zeitung) www.marionneau.de Raphaël Marionneau at NDR Hamburg Journal 2011Dieses Video auf YouTube ansehenDieses Video wird per Klick von Youtube geladen – Datenschutz Informationen von Google Über den Film: Ein Meisterwerk des deutschen Stummfilmexpressionismus, genialer …