Alle Artikel mit dem Schlagwort: Herrenhäuser Gärten

Großer Garten Herrenhausen

Projektstart des neuen Vermittlungsprogramms „Early Birds im Großen Garten“

Großer Garten Herrenhausen

Großer Garten Herrenhausen

Den Garten spielerisch entdecken und verstehen

Grundschulkinder stehen im Mittelpunkt eines neuen Projekts der Herrenhäuser Gärten. Der Nachwuchs soll den Großen Garten spielerisch entdecken und seine Geschichte verstehen. Lag der Schwerpunkt von Kinderprogrammen in Gärten bisher im Bereich der Botanik, wird hier der Vermittlungsansatz von Museen auf einen historischen Garten übertragen. Das deutschlandweit einzigartige Projekt „Early Birds“ ist ein Pilotprojekt für historische Gärten in Deutschland. Partner ist die Deutsche Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur e.V. (DGGL).

Die „Early Bird“- Aktionen finden ab Mai im Großen Garten statt. Grundschulklassen können sich ab sofort dafür anmelden. Unter dem Motto „Erbe vererben – Vermittlung für Kinder in den historischen Herrenhäuser Gärten“ verwandelt sich der Garten in ein Freiluftmuseum. Die Probenbühne wird zum Open Air-Klassenzimmer umgebaut. Ein pädagogisch geschultes Team bereitet gemeinsam mit der Klasse einen Vormittag lang die Themenbereiche „Zeitalter des Barock“, „Kurfürstin Sophie“ „Gartenkunst“ und „Wasserspiele“ auf.

Die Themen orientieren sich am Lehrplan der dritten und vierten Klassen. Inhaltlich können die Kinder immer wieder Parallelen zur Kindheit von vor 300 Jahren ziehen und die Gegensätze „arm/reich“ und „damals/heute“ erleben. Damit das kindgerecht gelingt, hat das Programm einen Praxistest durchlaufen: Schulkinder der Otfried-Preußler-Schule Hannover haben die Aktionen im Garten ausprobiert und als „Kinder-Expertenkommission“ ihre Verbesserungswünsche eingebracht.

Ohne die finanzielle Förderung durch engagierte regionale Partner wäre das ehrgeizige Projekt nicht zustande gekommen. Es wird komplett durch die zugesagten Drittmittel folgender Partner getragen: Region Hannover, VHV-Stiftung, NORD/LB Kulturstiftung sowie Lions Club Hannover Kurfürstin Sophie. Ganz praktische Unterstützung leisteten darüber hinaus das Staatstheater Hannover (Umgestaltung der Probenbühne zum Klassenzimmer, Entwicklung eines überdimensionalen Garten Puzzles), die Hochschule Hannover (Studentenkurse des Bereichs Medien, Information und Design entwickeln neue Konzepte für Familien in den Herrenhäuser Gärten) und die Hannoverschen Werkstätten (Herstellung barocken Spielzeugs).

Familiensonntage im Großen Garten

An Kinder und Familien richten sich weitere neue Aktivitäten im Großen Garten. Beim Familiensonntag – ab 8. April jeden Sonntag von 15 bis 17 Uhr, außer in den Sommerferien – werden Spiele aus der Zeit Kurfürstin Sophies wieder zum Leben erweckt. An einigen Sonntagen entführen zudem Märchenerzähler in fremde Welten. Bastelaktionen mit historischen Bezügen wie z.B. die Herstellung eines Wasserrades, einer Lumpenpuppe oder Masken von Kurfürstin Sophie laden zum Mitmachen ein. Im Eingangsbereich begrüßt eine Mal- und Leseecke die kleinen Besucher. Mit der neuen Kinderkarte, die spielerisch kleine Geschichten aus der Zeit des Barocks erzählt, und einem Bilderrätsel lassen sich die Gärten entdecken.

Informationen und Anmeldung

Anmeldungen für das „Early Birds“-Programm sind telefonisch unter der Rufnummer 0511/168-40371 oder per Internet unter www.herrenhausen.de/kinder möglich. Die Kosten für das rund dreistündige Programm betragen 60 Euro pro Klasse. Eine Kostenübernahme durch den Lions Club Kurfürstin Sophie ist im Einzelfall möglich. Enthalten sind der Eintritt für die Schulklasse und zwei Lehrkräfte sowie das Vormittagsprogramm im Großen Garten. Arbeitsmaterialien für den vorbereitenden und weiterführenden Unterricht sind ebenfalls im Preis inbegriffen.

Kontakt für LehrerInnen: Herrenhäuser Gärten, Christina Fricke, Telefon 0511/168-40371, E-Mail christina.fricke@hannover-stadt.de

Schmetterling im Berggarten

Gaukler der Tropen – Schmetterlinge im Berggarten

Schmetterling im Berggarten

Schmetterling im Berggarten

Perfekt gegen schlechte Laune an grauen Wintertagen: Zarte Schmetterlinge und exotische Pflanzen. Beides bieten die „Gaukler der Tropen“ im Tropenschauhaus des Berggartens vom 26. Januar bis zum 18. März. Rund 1000 Tagfalter aus 60 verschiedenen Arten füllen das Schauhaus mit buntem Leben.

Bei angenehmen 24 Grad Celsius lassen sich unter anderem Himmelsfalter, Ritterfalter, Bananenfalter und Passionsblumenfalter beim Blütenbesuch oder an den Futterstationen beobachten. Im frisch sanierten Schauhaus nebenan locken bis zu 800 farbenprächtige, duftende Orchideen, eingerahmt von Farnen, Palmen und Bromelien. Oberbürgermeister Stefan Schostok eröffnete die Schmetterlingsschau.

Die Schmetterlinge kommen von speziellen Farmen aus Costa Rica, Malaysia, Thailand und von den Philippinen, einige auch aus Afrika. Im Schauhaus werden die Puppen vorsichtig ausgepackt und in speziellen Schlupfkästen sowie an einer Korkwand befestigt. Hier dauert es wenige Tage, bis aus den Puppen Schmetterlinge werden. Auch die Paarung oder die Eiablage können die BesucherInnen mit etwas Glück beobachten. Vor Ort geschlüpfte Raupen werden nicht lange auf sich warten lassen. Das Ausstellungsteam hat rechtzeitig die ersten Schmetterlinge im Schauhaus angesiedelt, so dass mit Raupen, Puppen und Faltern alle Entwicklungsphasen zu sehen sind.

Morpho peleides

Morpho peleides

Etliche Pflanzen im Schauhaus sind während der Ausstellung eigens auf das Wohl der Tiere ausgerichtet. Den Geschmack der Schmetterlinge treffen zum Beispiel der Stern von Ägypten (Pentas lanceolata) oder das Flammende Käthchen (Kalanchoe blossfeldiana). Sie locken mit leuchtend bunten Blüten voller Nektar und Pollen. An Futterstationen laben sich die Falter auch an reifem Obst. Für die Eiablage und die häufig sehr wählerischen Raupen stehen unter anderem Bananen- und Zitruspflanzen, Pfeffergewächse und Passionsblumen bereit. Gefräßige Raupen sind sonst in Botanischen Gärten gar nicht gerne gesehen, hier dagegen wichtige Darsteller der Schmetterlingsschau.

Faszinierend ist die Vielfalt der Schmetterlinge: Ein Highlight ist der Himmelsfalter, der seine blau schillernden Flügelinnenseiten nur im Flug zeigt, sich nach der Landung aber hervorragend tarnt. Andere wie der Bananenfalter beeindrucken durch ihre Größe, Ritterfalter und viele kleinere Schmetterlinge durch ihre leuchtenden Farben und auffälligen Muster. Sie alle sind wunderschöne, aber leider sehr kurzlebige Geschöpfe. Als ausgewachsene Falter verbringen sie nur zwei bis vier Wochen ihres wandlungsreichen Lebens. Ausführliche Informationen über die Gaukler der Tropen vermitteln 15 im Schauhaus verteilte Infotafeln. Ein Faltblatt hilft beim Bestimmen der wichtigsten vertretenen Arten. Als Ansprechpartner sind darüber hinaus täglich MitarbeiterInnen des Berggartens und an den Wochenenden auch ehrenamtliche Gartenlotsen vor Ort. Sie erklären zum Beispiel, warum die Puppen nicht mit Blitz fotografiert werden sollen, die Schmetterlinge nicht angefasst werden dürfen und warum die Tiere häufig auf dem Boden sitzen und dort Opfer allzu unvorsichtiger Schritte werden könnten.

Gaukler der Tropen

Gaukler der Tropen

Für kleine SchmetterlingsforscherInnen

Die Schmetterlingsforscher-Werkstatt mit Lili und Claudius richtet sich an Kinder von sieben bis zehn Jahren. Unter anderem wird gebastelt, anschließend geht es zu den Schmetterlingen ins Schauhaus. Termine: 28. Januar, 11 Uhr / 10. Februar, 14.30 Uhr / 4. März, 11 Uhr. Die Teilnahme kostet 7,50 Uhr, Anmeldungen nimmt das Büro für Naturetainment entgegen: Telefon 0511/2281471, E-Mail info@lili-claudius.de.

Orchideen in Hülle und Fülle

Wer die Schmetterlingsausstellung besucht, sollte sich die Pracht im Orchideenschauhaus nebenan nicht entgehen lassen. Nach mehrmonatiger Schließung ist das frisch sanierte Haus wieder geöffnet und üppig mit tropischen Pflanzen aus Süd- und Mittelamerika, Afrika und Asien bestückt. Sie bilden den Rahmen für bis zu 800 blühende Orchideen aus der Sammlung des Berggartens, einer der größten Orchideensammlungen der Welt. Zwei Mal pro Woche wird gewechselt, so dass immer die schönsten blühenden Exemplare im Schauhaus zu bewundern sind.

Die Schmetterlingsschau und das Orchideenschauhaus sind im Berggarteneintritt von 3,50 Euro enthalten, Kinder bis 12 Jahre zahlen keinen Eintritt.

Gaukler der Tropen – Schmetterlinge im Berggarten
26. Januar bis 18. März 2018, täglich 9 bis 16.30 Uhr

im Garteneintritt enthalten: 3,50 Euro/Erwachsene, Kinder bis 12 frei

Gruppen sollten sich anmelden, um Wartezeiten zu vermeiden, denn der Platz im Schauhaus ist begrenzt. Siehe Infotelefon oder per Mail an herrenhaeuser-gaerten@hannover-stadt.de

Herrenhäuser Gärten, Herrenhäuser Straße 4, 30419 Hannover
Infotelefon (0511) 168-34000, www.herrenhausen.de

Schauhäuser im Berggarten

Berggarten: Das Orchideenschauhaus ist wieder geöffnet

Schauhäuser im Berggarten

Schauhäuser im Berggarten

Die Sanierungsarbeiten an den drei großen Schauhäusern des Berggartens sind abgeschlossen. Damit endet eine mehrjährige Sanierungszeit.

Nach mehrmonatiger Schließung öffnet auch das Orchideenschauhaus wieder. Das 1958 erbaute und denkmalgeschützte Haus hat eine umfangreiche Verjüngungskur durchgemacht. Die stählerne Fassadenkonstruktion mit ihren Fensterrahmen aus Holz wurde instandgesetzt, marode Bauteile ausgetauscht. Auch die Glasscheiben sind zum Teil erneuert worden. Der Boden aus Waschbeton wurde neu verlegt, die Tischbeete saniert.

Das Bepflanzen des leeren Schauhauses war Herausforderung und Chance zugleich. Nach monatelanger Planung und Pflanzenanzucht haben die Gärtnerinnen und Gärtner hunderte Pflanzen gesetzt und sich dabei exakt an das neue Konzept gehalten.

Auf kunstvoll gestalteten Stämmen sind Aufsitzerpflanzen (Epiphyten) zu sehen, darunter neben Orchideen auch Farne, Bromelien und Kakteen. Nutzpflanzen wie die Vanille-Orchidee, Kaffee und Bergpapaya gedeihen hier ebenso wie Baumfarne und Usambaraveilchen.

Um Pflanzen unterschiedlicher Klimazonen zeigen zu können bleibt es im Orchideenschauhaus etwas kühler als im Tropenschauhaus. Bei Temperaturen um 20°C fühlen sich in der Dauerbepflanzung vor allem Arten der tropischen Hochlagen und Subtropen wohl. Erstmals ist diese Dauerbepflanzung geographisch angeordnet: Von Mittelamerika über Südamerika und Afrika erreicht man am Ende des Hauses Asien, wo wie zuvor die aus Baumfarnstämmen geschnitzten Götzenstatuen aus Vanuatu über die Orchideen wachen. Sie sind in die passende Vegetation der Südsee eingebettet.

Inmitten der Dauerbepflanzung präsentiert der Berggarten permanent die schönsten 500 bis 800 blühenden Orchideen aus der 25.000 Stück umfassenden Sammlung – der artenreichsten Orchideensammlungen der Welt -, wobei zwei Mal pro Woche gewechselt wird.

Das Tropenschauhaus ist noch bis zum 25. Januar geschlossen.

Ab 26. Januar zeigt der Berggarten Schmetterlinge im Tropenschauhaus. Um die Ausstellung „Gaukler der Tropen“ vorbereiten zu können, wird das Schauhaus bis dahin geschlossen. Neben Puppen und Faltern halten auch spezielle Futterpflanzen Einzug.

Schauhäuser im Berggarten

Führung im Berggarten: Pflanzensammlungen des Berggartens

Schauhäuser im Berggarten

Schauhäuser im Berggarten

Termin: Donnerstag, 3. August, 16.30 Uhr

Bei den Führungen „Profitipps aus Herrenhausen“ im Berggarten bekommen Hobbygärtner jede Menge Tipps zur Gartengestaltung und Pflanzenpflege. Am Donnerstag, 3. August, zeigt Gartenmeister Walter Konarske die blühenden Schaupflanzen der Herrenhäuser Gärten. Im Schmuckhof verbringen unter anderem Fuchsien, Pelargonien, Hibiskushochstämme, Zitruspflanzen und Wandelröschen den Sommer. Konarske erklärt, was zu tun ist, damit sie so prächtig blühen und gedeihen wie im Berggarten.

Die einstündige Führung beginnt um 16.30 Uhr an der Kasse des Berggartens und kostet 5 Euro plus Garteneintritt (Berggarten: 3,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei). Kinder in Begleitung Erwachsener können kostenlos teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Führung findet ab 4 Teilnehmende statt.

Die nächste Profitipps-Führung findet am 17. August statt, das Thema lautet dann: „Beetgestaltung mit Stauden und Gehölzen“

Bis auf wenige Ausnahmen finden die Profitipps-Führungen während der Sommersaison an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat um 16.30 Uhr statt.

Frühling im Berggarten

Führung im Berggarten: Blatt, Blüte, Rinde – Pflanzenschönheit im Detail

Bei den Führungen „Profitipps aus Herrenhausen“ im Berggarten bekommen HobbygärtnerInnen jede Menge Tipps zur Gartengestaltung und Pflanzenpflege.

Am Donnerstag, 20. Juli, wird beim Rundgang durch den Berggarten genau hingeschaut. Bunte Blüten ziehen alle Blicke auf sich, doch Pflanzen haben viel mehr zu bieten. Manche beeindrucken mit der Struktur oder Größe ihrer Blätter, zum Beispiel das Mammutblatt oder ein filigraner Farn. Andere glänzen mit besonders schönen Rinden, darunter die Mahagonikirsche oder der Zimtahorn. Gärtnerin Caroline Westphal weist auf besondere Details an Pflanzen hin und erklärt, wie man sie sich bei der Beetgestaltung zu Nutze macht.

Die einstündige Führung beginnt um 16.30 Uhr an der Kasse des Berggartens und kostet fünf Euro plus Garteneintritt (Berggarten: 3,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei). Kinder in Begleitung Erwachsener können kostenlos teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; ab vier Teilnehmern findet die Führung statt.

Die nächste Profitipps-Führung:*

3. August 2017, „Pflanzensammlungen des Berggartens“

* Bis auf wenige Ausnahmen finden die Profitipps-Führungen während der Sommersaison an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat um 16.30 Uhr statt.

Kleines Fest im Großen Garten

Kleines Fest im Großen Garten

Kleines Fest im Großen Garten

Kleines Fest im Großen Garten

An einem ganz besonderen Ort, dem unvergleichlichen Großen Garten in Herrenhausen, unterhalten jedes Jahr im Juli drei Wochen lang über 100 Künstler aus aller Welt auf mehr als 35 Bühnen das begeisterte Publikum.

Das Kleine Fest im Großen Garten Herrenhausen wurde 1986 in Hannover ins Leben gerufen. Was damals auf 10 Bühnen mit ein paar Hundert Besuchern begann, hat sich im Laufe der Jahre zum erfolgreichsten Festival seiner Art in Deutschland entwickelt.

Das Kleine Fest im Großen Garten Herrenhausen ist eine Veranstaltung der Landeshauptstadt Hannover unter der Leitung seines Erfinders, Harald Böhlmann, bekannt als der Mann mit dem Zylinder.

Das Kleine Fest im Großen Garten findet wieder an 16 Abenden statt:

Mittwoch 12. bis Sonntag 16. Juli 2017
Dienstag 18. bis Sonntag 23. Juli 2017
Mittwoch 26. bis Sonntag 30. Juli 2017

Beginn: 18.30 Uhr, Begrüßung: 18.10 Uhr
Einlass ab 17.15 Uhr

Romatic meets Rock

Romantic meets Rock

Romatic meets Rock23. und 24. Juni: Die RADIO 21-Sommernacht in den Herrenhäuser Gärten
Beginn: 20.00 Uhr | Ende: 23.00 Uhr | Eintritt: 4,00 €

Rockmusik statt Händel heißt es erstmals am 23. und 24. Juni, wenn RADIO 21 die Illumination im Großen Garten neu interpretiert. Sanfte Songs aus dem Radioprogramm untermalen ab 20 Uhr die zauberhafte Atmosphäre des Gartens, während die Sonne am Horizont sinkt und die Dämmerung einsetzt. Zeit zum Lustwandeln oder zum Picknicken, Zeit zum Genießen allein, zu zweit oder mit Freunden. Wenn um 22 Uhr die Illumination beginnt, die Brunnen und Fontänen plätschern und rauschen, wird erstmals Rockmusik dazu erklingen und nie gehörte Akzente setzen.

  • Illumination des Großen Gartens
  • Live on Stage: Diana Babalola
  • …und bester ROCK ‚N POP
  • Unvergessliches Ambiente

Schnell Karten sichern – nur 2.500 Gäste zugelassen.

Illumination im Großen Garten (Foto: Rosi Radeke)

Rockige Illumination im Großen Garten

Illumination im Großen Garten (Foto: Rosi Radeke)

Illumination im Großen Garten (Foto: Rosi Radeke)

RADIO 21 und die Herrenhäuser Gärten laden am 23. und 24. Juni zur „Romantic meets Rock“-Sommernacht ein

Der Große Garten lässt sich an vielen Sommerabenden im Lichterglanz der Illumination erleben. Die Wasserspiele, Hecken und Figuren erstrahlen zu den Klängen von Barockmusik in festlicher Beleuchtung und laden zu romantischen Abendspaziergängen ein. Rockmusik statt Händel heißt es nun erstmals am 23. und 24. Juni, wenn RADIO 21 die Illumination neu interpretiert. Rock und Pop aus dem RADIO 21-Programm untermalen ab 20 Uhr die besondere Atmosphäre des Gartens, während die Sonne am Horizont sinkt und die Dämmerung einsetzt. Zeit zum Lustwandeln oder zum Picknicken, Zeit zum Genießen allein, zu zweit oder mit Freunden. Wenn um 22 Uhr die Illumination beginnt, die Brunnen und Fontänen plätschern und rauschen, wird erstmals Rockmusik dazu erklingen und völlig neue Akzente setzen.

Musikalischer Höhepunkt ist der Live-Auftritt von Diana Babalola, die ihr Publikum mit ihrer starken Stimme und einer kraftvollen Mischung aus Rock, Pop und Soul begeistern wird. Für gastronomische Angebote sorgt die Schlossküche Herrenhausen.

Die Idee zu dieser exklusiven Illumination hatten Ronald Clark, Direktor der Herrenhäuser Gärten, und RADIO 21-Geschäftsführer Steffen Müller. Beide sind gespannt auf die Premiere von „Romantic meets Rock“ und voller Ideen für weitere Motto-Abende. Zugunsten einer romantischen Stimmung im Garten ist die Besucherzahl auf 2.500 Gäste pro Abend beschränkt. Eintrittskarten zum Preis von 4 Euro sind an der Vorverkaufskasse der Herrenhäuser Gärten, bei der Vorverkaufskasse im Künstlerhaus (Sophienstraße 2) und an der Abendkasse erhältlich.

Romantic meets Rock

Die RADIO 21-Sommernacht in den Herrenhäuser Gärten
23. und 24. Juni 2017
Einlass 20 Uhr bis 22.30 Uhr, Illumination 22 bis 23 Uhr

Tickets: 4 Euro/Person, Kinder bis 12 Jahre frei
Vorverkauf: Herrenhäuser Gärten/Kasse Großer Garten, Vorverkaufskasse im Künstlerhaus
Veranstalter: Herrenhäuser Gärten & RADIO 21

6. Lange Tafel des Generationendialogs

6. Lange Tafel des Generationendialogs

Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre laden das Studentenwerk Hannover und die Stadt Hannover auch in diesem Jahr zu Essen und Gespräch an der »Langen Tafel des Generationendialogs« ein. Neben leckerem Mittagessen aus der Hauptmensa wird es ein Rahmenprogramm vom Niedersächsischen Chorverband, dem Musiker »Hage« und dem Zentrum für Hochschulsport der Leibniz Universität Hannover geben.

Programm
12:00
Begrüßung

12:15
Chorensemble Ahlem
Leitung: Rudolf Neumann

»Hage«
Musikalische Untermalung

Hochschulsport Hannover
Die »Lange Tafel« in Bewegung

14:00
Hannover-Chor
Leitung: Gisela Riedl

Die Teilnahme ist kostenfrei!

Schauhaus im Berggarten

Führung im Berggarten: Pflanzensammlungen – Blick hinter die Kulissen

Termin: Donnerstag, 1. Juni, 16.30 Uhr

Bei den Führungen „Profitipps aus Herrenhausen“ im Berggarten bekommen Hobbygärtner jede Menge Tipps zur Gartengestaltung und Pflanzenpflege. Am Donnerstag (1. Juni) führt Gartenmeister Walter Konarske die BesucherInnen durch die sonst nicht zugänglichen Gewächshäuser der Herrenhäuser Gärten. Er zeigt die Pflanzensammlungen und ihre Pflege, Grundlage für die stets üppige Pracht in den Schauhäusern und Kübeln.

Die einstündige Führung beginnt um 16.30 Uhr an der Kasse des Berggartens und kostet fünf Euro plus Garteneintritt (Berggarten: 3,50 Euro, Kinder bis 12 Jahre frei). Kinder in Begleitung Erwachsener können kostenlos teilnehmen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; ab vier Teilnehmern findet die Führung statt.

Die nächste Profitipps-Führung mit dem Thema „Beetgestaltung mit Blütenformen“ ist am 15. Juni.

Bis auf wenige Ausnahmen finden die Profitipps-Führungen während der Sommersaison an jedem 1. und 3. Donnerstag im Monat um 16.30 Uhr statt.

Seite 1 von 41234