Kulturtipps, Kulturtipps Archiv

Jazz Club Hannover im Januar

Auch im neuen Jahr hat der Jazz Club Hannover auf dem Lindener Berg wieder ein hochkarätiges Programm zusammengestellt. Los geht es heute um 20:30 Uhr wie schon seit eingen Jahren mit dem Knut Richter Swingtett im Orange-Club. Egal zu welchem Termin, der Aufstieg zum Jazz Club lohnt sich immer wieder.

Knut Richter

Fr. 10.01.2020 │ 20:30 Uhr
Knut Richter Swingtett

Alle Jahre wieder stellt sich der Barsinghäuser Gitarrist zum Auftakt der neuen Saison auf die kleine, aber feine Bühne des Clubs, um den Jahresbeginn mit Klassikern des Swing zu begrüßen. An seiner Seite spielen auch dieses Mal wieder versierte Musikerkollegen aus der hiesigen Jazzszene. Gemeinsam setzt das Knut Richter Swingtett immer wieder neue Akzente mit Arrangement-Variationen, die den bekannten Songs nicht nur eine neue Frische, sondern auch eine persönliche Note verleihen.
Knut Richter (gtr, voc), Joe Dinkelbach (p), Urban Beyer (tpt, voc), Anselm Simon (sax), Peter Schwebs (b), Timo Warnecke (d)

Philip Catherine, Paulo Morello und Sven Faller

Mi. 15.01.2020│ 20:30 Uhr
Die Gesellschaft der Freunde des Jazz präsentiert
Philip Catherine/ Paulo Morello/ Sven Faller

Bereits im Titel ihres ersten Albums namens “Manoir de mes Rêves“ klingt die Erinnerung an den Sound des legendären Gitarristen Django Reinhardt an. Ein Großteil des Repertoires, das uns Catherine, Morello und Faller an diesem Abend präsentieren, stammt aus dem Paris der 1950er und 1960er Jahre. Dazu gesellen sich aber auch neuere Songs, wie diejenigen der belgischen Chanson-Sängerin Maurane oder der berühmte Bossa Nova „Recado“, die ein ideales Sprungbrett für das filigrane und virtuose Spiel der drei Saitenzauberer bieten.
Philip Catherine (gtr), Paulo Morello (gtr), Sven Faller (b)

Igor Prado

Do. 16.01.2020 │ 20:30 Uhr
Igor Prado & Raphael Wressnig
“Brazilian Guitar-Boss & Euro-Organ-Master”

Nur wenige Gitarristen haben die Neigung, ihr Instrument verkehrt herum zu spielen – wie der Rockgigant Jimmy Hendrix, der die außergewöhnliche Spielweise zu seinem Markenzeichen machte. Der brasilianische Gitarrero Igor Prado tut es ihm gleich und ist darüber hinaus ein veritabler Blues-Shouter, der bereits mit allen Größen seines Genres in den U.S.A. gejammt hat und sogar für den Blues Award in Memphis nominiert wurde. Gemeinsam mit dem österreichischen Organisten Raphael Wressnig und dem Schlagzeuger Hans Jürgen Bart hat er in São Paulo das Album „The Soul Connection“ produziert. Den darauf zu hörenden Mix aus Soul, Old School R&B und New Age Funk bringen die drei nun auf den Lindener Berg – uns erwartet ein schweißtreibendes Highlight!
Igor Prado (gtr/voc), Raphael Wressnig (org), Hans Jürgen Bart (d)

Jasper van't Hof B.E. Trio

Fr. 17.01.2020 │ 20:30 Uhr
Jasper van’t Hof B.E. Trio

Dieser Jazzmusiker ist nicht zu bremsen: 50 Jahre Bühnenjubiläum, der 70. Geburtstag ist auch gefeiert, aber der niederländische Tastenfuchs steckt noch immer voller Energie und unbändiger Spielfreude. Unlängst erhielt Jasper van‘t Hof den „Boy Edgar Award“ für sein Lebenswerk und spielte vor der Preisverleihung in Amsterdam mit seinem kürzlich gegründeten Trio. Darin wirken gleich zwei der besten Nachwuchsmusiker Hollands mit, die seine Enkel sein könnten. Van‘t Hof sitzt am Flügel, setzt aber auch Keyboards und Computer ein, um neue, interessante Sounds zu erzeugen, die auch einem jungen Publikum die Welt des Jazz eröffnen.
Jasper van’t Hof (p, keys), Stefan Lievestro (b, gtr) , Jamie Peet (d, perc)

Dennis Jones

Mi. 21.01.2020│ 20:30 Uhr
Dennis Jones Blues Band

Der bekannteste Jazztrompeter der Gegenwart, Wynton Marsalis, ließ uns wissen, dass immer der Blues zu hören sein müsse, wenn es um Jazz gehe. Wie genau der Blues als eine der wichtigen Säulen des Jazz heute klingt, wird uns von „Memphis Blues Award“-Preisträger Dennis Jones wuchtig und virtuos präsentiert. Seine Texte wärmen nicht die alten Heuler auf, sondern orientieren sich am Zeitgeschehen. Der dafür nötige Groove wird von seinen Sidemen geliefert, deren Lifeline-Produktionen mit Michael Jackson, Chaka Khan, Beyoncé oder Snoop Dogg eindrucksvoll belegen, dass sie aus der allerersten Garde der amerikanischen R&B-Szene kommen.
Dennis Jones (gtr), Cornelius Mims (b), Raymond Johnson (d)

Julia Kadel Trio

Di. 28.01.2020│ 20:30 Uhr
Die Gesellschaft der Freunde des Jazz präsentiert
Julia Kadel Trio

Es muss schon ein besonderes Erlebnis sein, wenn ein sagenumwobenes Plattenlabel wie „Musik Produktion Schwarzwald (MPS)“ aus Villingen nach 35 Jahren Aufnahmepause wieder die Pforten öffnet, um im legendären Originalstudio ein Album zu produzieren. Die Berliner Pianistin Julia Kadel beschrieb die Atmosphäre bei der Produktion ihres Albums „Kaskaden“ folgendermaßen: „Ich setzte mich an das Instrument und merkte wie ich in Geschichte schwimme!“ Das, was Kadel am altehrwürdigen Flügel jenes Kulturdenkmals mit ihrem Trio einspielte, war aber nicht irgendeine Form von Retro-Jazz, sondern eine, ganz ihrem Freigeist entspringende, Klangfantasie zwischen Harmonik und Atonalität, Spannung und Entspannung.
Julia Kadel (p), Karl-Erik Enkelmann (b), Steffen Roth (d)

Dominic MillerFr. 31.01.2020│ 20:30 Uhr
Dominic Miller Quintet

Phil Collins, Katie Melua, Peter Gabriel, Tina Turner und viele andere mehr holten den in Buenos Aires aufgewachsenen Gitarristen bereits an ihre Seite. Der britische Musiker Sting war nach der Zusammenarbeit für das 1991 aufgenommene Album „The Soul Cages“ sogar derart begeistert, dass er fortan nicht mehr auf das Talent des Gitarristen verzichten wollte – weder im Studio, noch auf der Bühne. Dennoch schaffte es der vielgefragte Musiker namens Dominic Miller nebenbei neun Soloalben unter eigenem Namen zu veröffentlichen. Sein jüngstes Werk „Absinthe“, das er nun nach Hannover bringt, produzierte er im Studio „La Buisonne“ im sonnigen Süden Frankreichs. Uns erwartet eine faszinierende Mischung aus Jazz, Pop, Acoustic Folk, Contemporary Classic, Latin und Tango-Elementen.
Dominic Miller (gtr), Rhani Krija (perc), Nicolas Fiszman (b), Mike Lindup (p), Santiago Arias (bandoneon)

Jazz Club Hannover e.V.
Am Lindener Berge 38
30449 Hannover (Linden-Mitte)
www.jazz-club.de

Bildquellen

  • Knut Richter: Jazz Club Hannover
  • Philip Catherine, Paulo Morello und Sven Faller: Jazz Club Hannover
  • Igor Prado: Jazz Club Hannover
  • Jasper van’t Hof B.E. Trio: Jazz Club Hannover
  • Dennis Jones: Jazz Club Hannover
  • Julia Kadel Trio: Jazz Club Hannover
  • Dominic Miller: Jazz Club Hannover
  • JazzClub auf dem Lindener Berg: www.hannover-entdecken.de