Werbung

Letzte Vorführung im Gloria-Palast

Der Gloria-Palast an der Hildesheimer Straße schließt am 31. Januar 1980 mit der letzten Vorführung und wird im August abgebrochen.

Der ehemalige Gloria-Palast in der Hildesheimer Straße 45 (1937-1943) ist im Krieg ausgebombt worden. Als letzter Film stand „Der dunkle Tag“ auf dem Spielplan. Als Nachfolgekino eröffneten die Billerbeck-Betriebe am 16.10.1945 den GLORIA-PALAST in der Hildesheimer Straße 36 im ehemaligen Vortragssaal der Ärztekammer mit dem Hans Albers Film „Große Freiheit Nr. 7“. In dem 700 Platz-Haus liefen die großen Abenteuer, Sitten und Historienfilme der 50er und 60er Jahre. 1959 erfolgt die Umstellung auf Großleinwand.

Später war das Gloria-Palast das Kino für die Wiederaufführungen der großen Filme: „Ben-Hur“, „Doktor Schiwago“ und „Vom Winde verweht“ standen regelmäßig auf dem Spielplan. Eine notwendige Renovierung eines so großen Kinos außerhalb der Innenstadt war in den 70er unrentabel geworden. Ein Brand im Tanzlokal 1978 unter dem Kino zog die Zwischendecke in Mitleidenschaft und beschleunigte so das Ende des Kinos. Die Billerbeckbetriebe eröffneten als Nachfolgehaus das Gloria-Center in der Georgstraße mit drei Kinos (Gloria, Intimes, Smoky) am 05.03.1974. Der Abriß des Gloria-Palastes verschob sich wegen des U-Bahn-Baus allerdings um ein paar Jahre. Am 31.01.1980 war dann der letzte Spieltag im Gloria-Palast.

Bildquellen:

  • Kalenderblatt: www.hannover-entdecken.de