Aktuelles

Petition gegen Südschnellweg – Keine Autobahn durch die Leinemasch!

Ausbauplan Südschnellweg

Ausbauplan Südschnellweg

In Hannover soll der Südschnellweg als Autobahn ausgebaut werden. Doch um der Klimakrise entgegen zu wirken, brauchen wir weniger statt mehr Autoverkehr.

Geplant ist es die Strecke zwischen Landwehr-Kreisel im Westen und Trog unter DB-Brücken im Osten zu erneuern. Im Bereich der Ricklinger Kiesteiche soll die Bundesstraße wie eine Autobahn ausgebaut werden. In beiden Richtungen sollen Standspuren dazu kommen. Aus dieser Planung ergibt sich eine Bodenversiegelung von zirka zwei Hektar. Was es für das Naherholungsgebiet Ricklinger Kiesteiche bedeutet, wenn auf beiden Seiten des Schnellweges jeweils 2,5 bis 3 Meter zusätzlich für einen Standstreifen gebraucht werden, kann sich jeder vor Ort vorstellen. Eine Katastrophe für diesen Bereich! Daher sollten alle die gerne den Bereich der Kiesteiche  nutzen die Petition gegen den Südschnellweg unterzeichnen, um diesen Wahnsinn noch zu stoppen.

Petition unterzeichnen

Die Forderungen der Petition gegen den Südschnellweg Ausbau

  • Der sollte Südschnellweg im Gebiet der Leinemasch maximal in der bestehenden Breite erneuert wird – kein Zoll mehr für den Südschnellweg!
  • Autos sollten über den neuen Südschnellweg zukünftig aus Klima- und Lärmschutzgründen langsamer statt schneller fahren
  • Der Radverkehr muss in einem solch großen Ausbauvorhaben angemessen und fair berücksichtigt werden: durch eine schnelle und komfortable hochwassersichere Querung durch die Leinemasch
  • Die Querung des Schnellwegs für den Radverkehr sollte komfortabel möglich sein
  • Der Damm mit seiner regionalen Flora und Fauna muss erhalten bleiben
  • Das Planfeststellungsverfahren sollte in den Bereich des Tunnels und den Bereich der Brücken über die Leinemasch geteilt werden. Während mit dem Bau des Tunnels dann umgehend begonnen werden kann, kann die Erneuerung der Strecke in den heutigen Maßen vorbereitet werden

Warum diese Forderungen so wichtig sind kann auf der Petitionsseite nachgelesen werden.

https://weact.campact.de/petitions/keine-autobahn-durch-die-leinemasch

Das Projekt B3 | Ausbau Südschnellweg

Vier Brücken des Südschnellwegs können nur bis 2023 genutzt werden – trotz baulicher Verstärkung und trotz der aktuellen einstreifigen Verkehrsführung. Es muss Ersatz her.
Wie die neuen Bauwerke aussehen, ist offen. Brücke, Trog (Einschnitt) oder Tunnel sind vorstellbar. Ein Ersatzneubau wie vorhanden – ist nicht realisierbar, weil:

  • die Richtlinien eine Anpassung des Straßenquerschnitts
    erfordern und
  • die neuen Bauwerke das städtische Umfeld berühren und Eingriff e in die Landschaft bedeuten.

Projektgrenzen: Landwehr-Kreisel im Westen und Trog unter DB-Brücken im Osten

  • Länge der Baustrecke: ca. 3,8 km
  • Aufteilung in westlichen (vorrangig landschaftlich geprägten) und
    östlichen (vorrangig städtisch geprägten) Projektbereich
  • Erneuerung / Neubau mehrerer Bauwerke (u.a. Brücken Leine und
    Leineflutmulde, Tunnel)
  • Geplante Bauzeit: 6 Jahre
  • Vsl. Baubeginn: Mitte 2022 mit dem Bau der prov. Verkehrsführung
  • Angestrebte Verkehrsfreigabe des Südschnellwegs: Mitte 2028
  • Kosten: ca. 360 Mio. € (brutto)

Quellen: https://www.strassenbau.niedersachsen.de/startseite/projekte/bundesstrassen/b_3_sudschnellweg_hannover/ausbau-des-suedschnellwegs-b-3-in-hannover-127803.html

https://e-government.hannover-stadt.de/lhhsimwebdd.nsf/5D430BB4772B9786C1258582001A85A8/$FILE/AAUG_20200511_Anlage2.pdf

Bildquellen

  • Ausbauplan Südschnellweg: https://www.strassenbau.niedersachsen.de/ - Quelle: INGE B3