Werbung

Ricklinger Kiesteiche

Ricklinger Masch

Ricklinger Masch

Die Ricklinger Kiesteiche sind ein beliebtes Ausflugsziel der Hannoveraner. Im engeren Sinne gehören drei Teiche dazu. Der Dreiecksteich, der Sieben-Meter-Teich und der Ricklinger Teich. Darüber hinaus schließen sich aber unzählige große und kleinere Teiche entlang der Leinemasch an.

Die Teiche liegen im Landschaftsschutzgebiet „Obere Leine“ als Teil der südlichen Leineaue und sind offiziell für die Badenutzung freigegeben. Entstanden sind sie durch Kiesabbau in der ersten, im südlichen Teil auch verstärkt in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Ärgerlich ist die Führung des Südschnellweges, der das Landschaftsschutzgebiet durchschneidet und nicht unerheblichen Lärm verursacht.

Nach dem Badespaß an den Ricklinger Kiesteichen kann man in Richtung Ricklingen, entlang der Ricklinger Masch oder die blaue Brücke über die Leine nutzen und in Richtung Maschsee wieder nach Hause fahren.

Die Ricklinger Kiesteiche

Ricklinger Teich (5,5 ha)

Badestelle am Ricklinger Teich

Badestelle am Ricklinger Teich

Diese offizielle Badegewässerfläche liegt zwischen dem Südschnellweg im Süden und der großen vom Fischereiverein Hannover genutzten Ricklinger Halbinsel nordöstlich des Aegir Bades. Dieses Badegewässer hat auch einen Anteil am Ricklinger Aegir-Freibad sowie Badestellen am Ostufer nordöstlich des Südschnellweges. Der gesamte Ricklinger Teich, der auch Großer Ricklinger Teich oder einfach Großer Teich genannt wird, hat eine Wasserfläche von 20,5 ha. Der Wasserlauf Seniebach durchfließt von Süden den Großen Hemminger Teich und den Großen Ricklinger Teich und mündet im Norden in die östlich des Ricklinger Teiches fließende Ihme. Der Osterbrückenweg trennt die beiden Teiche und überbrückt den sie verbindenden Seniebach.

Sieben-Meter-Teich (6 ha)

Info Sieben-Meter-Teich

Info Sieben-Meter-Teich

Hier ist Nacktbaden erwünscht und sodas er fast ausschließlich von FKK-Badegästen besucht wird. Dieser Teich hat als einziger einen befestigten Steg mit Leitern zum Einstieg von Schwimmern. Zum Sichtschutz ist der am Nordufer gelegene eigentliche FKK-Bereich ringsum mit dichten Bäumen und Sträuchern umwachsen. Am Ostufer gibt es mehrere Einstiegsmöglichkeiten ohne Sandaufschüttung.[4] Angeblich soll der Sieben-Meter-Teich früher an der tiefsten Stelle genau sieben Meter tief gewesen sein. Gruppen von Ganzjahresschwimmern nutzen durchgehend bei jeder Luft- und Wassertemperatur wegen des relativ komfortablen Stegs den Sieben-Meter-Teich. Im Unterschied zu den beiden anderen Badegewässern liegt er nicht in Ricklingen, sondern in Döhren, die Stadtteilgrenze verläuft nahe seinem Westufer.

Dreiecksteich (4,5 ha)

Info Dreiecksteich

Info Dreiecksteich

Wegen seiner Form Dreiecksteich genannt zieht er die größte Zahl an Badegästen der Ricklinger Kiesteiche an. Der Teich ist von einem sehr weitläufigen Wiesengelände umgeben. Die eigentliche Badestelle liegt im Süden des Sees und hat keine Sandaufschüttung. Weitere kleine Einstiegsmöglichkeiten gibt es rund um den See.

Der Dreiecksteich ist am Besten mit dem Auto erreichbar. Auf der anderen Leineseite über die blaue Brücke befinden sich Parkplätze für die Badegäste. Früher konnte man auch direkt zum See fahren was allerdings regelmäßig zu langen Staus in den Gartenkolonien und auf der Zufahrtsstraße nach Ricklingen führte. Am Besten sollte man daher per Fahrrad an die Ricklinger Kiesteiche anreisen.

Stadtplan

OpenStreetMap

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von OpenStreetMap Foundation.
Mehr erfahren

Karte laden


Größere Karte anzeigen

Bildquellen:

  • Ricklinger Masch: www.hannover-entdecken.de
  • Badestelle am Ricklinger Teich: www.hannover-entdecken.de
  • Info Sieben-Meter-Teich: www.hannover-entdecken.de
  • Info Dreiecksteich: www.hannover-entdecken.de