Anwohnerparkplätze in Hannover sollen im nächsten Jahr deutlich teurer werden

Auf dem Emmerberge - Demnächst auch Anwohnerparkzone

Auf dem Emmerberge – Demnächst auch Anwohnerparkzone

Höhere Gebühren für Anwohnerparkplätze in Hannover. Bis zu 350 Euro im Jahr sollen die Anwohnerparkgebühren im nächsten Jahr kosten. Rot-Grün hat sich im Rat auf eine Preisstaffel geeinigt. Darin gilt der Grundsatz umso schwerer ein Fahrzeug, desto mehr muss dafür bezahlt werden.

Unlängst hatte die Deutsche Umwelthilfe in den Verwaltungen der Städte nachgefragt, was das Parken kostet. Dabei kam heraus, dass Deutsche Städte immer noch auf absurd niedrige Gebühren für Anwohnerparken setzten und damit die Mobilitätswende ausbremsen. Während das Anwohnerparken in Deutschland oft weniger als 31 Euro pro Jahr kostet, sind es beispielsweise in Stockholm bis zu 1.300 Euro. Aus dieser Abfrage resultiert die Forderung einer Anhebung der Anwohnerparkgebühren auf mindestens 360 Euro pro Jahr. Höhere Einnahmen sollen in den Ausbau von Bus und Bahn sowie Rad- und Gehwegen fließen.

Diese Problematik will man in Hannover jetzt endlich angehen. Denn trotz aller Bemühungen für den ÖPNV und den Radverkehr ist die Zahl der PKWs in Hannover in den letzten Jahren weiter stetig gewachsen. Gerade in den dicht besiedelten Vierteln nahe der Innenstadt gibt es weniger Parkplätze als Autos. Anwohnerparkzonen sollen helfen, den Parkdruck zu senken, aber eben auch die Verkehrswende vorantreiben. Bisher ist dort ein Anwohnerparkplatz für den Schnäppchenpreis von 30,70 Euro im Jahr zu haben. Auch wenn dadurch keine Parkplatzgarantie erkauft wird ein gutes Geschäft. Etwas über 30 Euro im Jahr für eine Fläche von cirka 12,5 qm in bester Innenstadtlage. Aktuell liegt der Quadratmeterpreis für Grundstücke in Hannover bei 862 Euro.

Angestrebte Jahresgebühren für Anwohnerparkplätze in Hannover

FahrzeugklasseGebühr pro Jahr
Kleinwagen (bis zu 1,2 Tonnen) – VW up oder Skoda Fabia30,70 €
PKW  (bis zu 1,6 Tonnen) – VW Golf oder Seat Leon80,00 €
PKW  (bis zu 1,8 Tonnen) – VW Passat oder Seat Alhambra100,00 €
PKW (bis zu 2,0 Tonnen) – Audi A6120,00 €
Fahrzeuge (bis zu 2,2 Tonnen) – VW Bus oder ähnliches150,00 €
Fahrzeuge (über 2,2 Tonnen) – Porsche Cayenne250,00 €
Wohnmobile350,00 €

Ein Konzept für diese Preisstaffel soll die Verwaltung ausarbeiten und bis zum Sommer de Rat zur Abstimmung vorlegen.

Anwohnerparkzonen in Hannover

Bisher gibt es in Hannover nur vier verschiedene Bewohnerparkzonen. Das sind die stadtnahen Bezirke A – Altstadt, Köbelinger
Viertel, B – Nikolaiviertel, C – Gerberviertel und D – Körnerviertel.

Beschlossen ist eine neue Anwohnerparkzone für einen Teil der Südstadt zwischen Hildesheimer Straße und Maschsee. Geplant sind weitere Zonen für die Stadtteile Bult, Südstadt, das Zooviertel, die Oststadt und List, in der Nordstadt, Vahrenwald sowie Linden Nord, Mitte und Süd.

Um zu verhindern, dass sich besonders an den Randlagen der Anwohnerparkzonen ein Ausweichverhalten einsetzt, sollen dort ebenfalls Gebühren eingeführt werden. Langfristig denkt man darüber nach, dass es überhaupt keine Stellflächen mehr in Hannover geben soll, die kostenfrei sind.

Bildquellen:

  • Platz an der Ecke zur Haarstraße: www.hannover-entdecken.de