Werbung

Polizei ermittelt nach versuchtem sexuellen Übergriff und fragt nach möglichen weiteren Betroffenen

Nach einem versuchten sexuellen Übergriff zwischen dem Stichkanal und der Leine im Bereich Hannover-Ahlem und einer Belästigung hat die Polizei einen Tatverdächtigen ermittelt. Der 37-Jährige soll am 17.04.2022 und am 25.04.2022 zwei Frauen angesprochen und belästigt haben. Im zweiten Fall ließ der Täter erst von der Frau ab, als sich Passanten näherten. Die Polizei sucht nach möglichen weiteren Betroffenen.

Nach ersten Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes ging eine 27-jährige Frau in den Mittagsstunden des 17.04.2022 im Bereich des Wäldchens zwischen dem Stichkanal und der Leine im Stadtteil Ahlem mit ihren beiden Hunden spazieren. Dabei fiel ihr ein Mann auf einem Fahrrad auf. Der Verdächtige überholte die Frau mehrfach und wartete auf sie. Als die Frau einen anderen Weg einschlug, verfolgte er sie. Erst als sie ihm deutlich zu verstehen gab, dass sie sich belästigt fühle, verschwand der Mann.

Am 25.04.2022 gegen 17:00 Uhr ging eine 41-Jährige im selben Bereich mit ihrem Hund spazieren. Auch sie wurde von dem Mann zunächst beobachtet und dann verfolgt. Plötzlich fasste der Mann der 41-Jährigen an die Schulter, während er mit heruntergelassener Hose hinter ihr stand. Als sich zwei Passanten näherten, suchte die Frau bei den beiden Personen Schutz. Der Tatverdächtige ergriff daraufhin die Flucht.

Im Rahmen der Ermittlungen konnte ein Tatverdächtiger identifiziert werden. Es handelt sich um einen 37 Jahre alten Mann, der bereits in der Vergangenheit wegen ähnlicher Sachverhalte Kontakt mit der Polizei hatte. Da weitere Taten nicht auszuschließen sind, suchen die Ermittler nun nach möglichen weiteren Betroffenen.

Betroffene, die in dem genannten Bereich kürzlich ebenfalls von einem Mann belästigt wurden, werden daher gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511 109-5555, zu melden.

Bildquellen:

  • Polizei Nachrichten: www.hannover-entdecken.de