Bundesjugendballett aus Hamburg zu Workshops an drei Schulen in Stadt und Region Hannover

Tanz ganz inklusiv

Das Bundesjugendballett aus Hamburg unter der Intendanz von John Neumeier macht erneut in Hannover Station und besucht drei Schulen in Stadt und Region.

Zum Auftakt ist das Ensemble am 25. Januar (Mittwoch) an der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule (Schule mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) zu Besuch, mit der das Bundesjugendballett eine jahrelange Freundschaft verbindet. Dort werden die Tänzer*innen gemeinsam mit den Schüler*innen der Tanz-Theater-AG „Stötznercompagnie“ ab 10 Uhr in einem Tanzworkshop arbeiten. Gegen 13.45 Uhr steht in der Sporthalle der Schule eine Präsentation der Arbeitsergebnisse für Eltern und die Schulgemeinschaft auf dem Programm.

Am 26. Januar (Donnerstag) sind die Tänzer*innen aus Hamburg in der Otfried-Preußler-Grundschule zu Gast. Bereits zum dritten Mal besucht das Ensemble die Grundschule und veranstaltet einen Tanzworkshop mit einer dritten inklusiven Klasse. Getanzt wird von 9 bis 11.15 Uhr in der Sporthalle der Schule. Von 12 bis circa 12.30 Uhr zeigen die Klasse und das Ensemble das Erlernte in einer Abschlusspräsentation für die Schulgemeinschaft.

Am Nachmittag desselben Tages wird das Bundesjugendballett seinen dritten inklusiven Tanzworkshop in Hannover im Tellkampfgymnasium geben.

Organisiert und begleitet werden die Schulworkshops durch Almut Püschel, Förderschullehrerin an der Heinrich-Ernst-Stötzner-Schule und der Otfried-Preußler-Schule.

Bildquellen:

  • Stadt Hannover: Stadt Hannover