Serie von Automatensprengungen in Hannover reißt nicht ab

Fahrkartenautomat der Üstra - Immer wieder von Automatensprengungen in Hannover betroffen

Seit Anfang Dezember reißt die Serie an Automatensprengungen in Hannover und Umgebung nicht mehr ab. Neben Fahrkartenautomaten sind auch Zigaretten- und Geldautomaten betroffen.

In der Nacht von Montag zu Dienstag, 24.01.2023, sprengten bislang unbekannte Täter einen Fahrkartenautomaten an der Stadtbahnhaltestelle Kurt-Schumacher-Allee in Langenhagen. Der oder die Täter flüchteten unerkannt.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei Hannover sprengte eine bislang unbekannte Anzahl von Personen einen Fahrkartenautomaten der hannoverschen Verkehrsbetriebe an der Stadtbahnhaltestelle Kurt-Schumacher-Allee. Bei der Zentrale der Üstra lief gegen 02:45 Uhr ein Alarm vom Fahrkartenautomaten auf. Durch die Sprengung wurde der Automat vollständig zerstört. Trotz einer sofort eingeleiteten Fahndung der Polizei konnten der oder die Täter unerkannt flüchten. Ob Diebesgut erlangt werden konnte ist bislang unbekannt. Der Schaden an dem Fahrkartenautomaten beträgt etwa 30.000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen wegen Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion in Tateinheit mit schweren Diebstahl eingeleitet. Tatzusammenhänge zu jüngsten Automatensprengungen in Hannover werden stets geprüft. Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen und/oder zu dem oder den Tätern oder Verdächtiges beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst unter der Rufnummer 0511 109-5555 zu melden.

Bildquellen:

  • Üstra Fahrkarten: www.hannover-entdecken.de