Alle Artikel in: Familien

English Outdoor - VHS Hannover

„English Outdoors Jungle Camp“

Die Ada-und-Theodor-Lessing-Volkshochschule Hannover (VHS) bietet in Zusammenarbeit mit dem Schulbiologiezentrum Hannover in den Osterferien einen Englischkurs der besonderen Art an: das „English Outdoors Jungle Camp“. An drei Tagen (20. bis 22. März) heißt es auf dem einzigartigen Gelände des Schulbiologiezentrums: Natur erleben und dabei Englisch lernen. Die TeilnehmerInnen erforschen, entdecken, kochen und essen zusammen in der „Wildnis“. Dazu gehört der Bau einer Schutzhütte, Feuer machen, Spurensuche und vieles mehr. Gesprochen wird dabei auf Englisch. Mitmachen können SchülerInnen der sechsten und siebten Klassen. Der Kurs im Schulbiologiezentrum, Vinnhorster Weg 2, beginnt jeweils um 9 Uhr und endet um 16 Uhr. Die Kursgebühr beträgt 125 Euro; Materialien, Getränke und einfaches Mittagessen sind inklusive. Ermäßigungen mit dem Hannover-Aktiv-Pass auf Anfrage. Anmeldung (nur nach Beratung) über Mic Hale, Telefon 0511 168-40239 oder per Mail an Mic.Hale@hannover-stadt.de.

Familienkompass in leichter Sprache

„Familienkompass in leichter Sprache“ jetzt in zweiter Auflage erschienen

Vollständig überarbeitet ist jetzt der „Familienkompass in leichter Sprache“ in der zweiten Auflage erschienen. Die Broschüre liegt ab sofort im städtischen FamilienServiceBüro, in allen Bürgerämtern und Bibliotheken sowie in vielen Beratungsstellen und Kindertagesstätten kostenlos aus. Der „Familienkompass in leichter Sprache“ wendet sich im Unterschied zum ursprünglichen Familienkompass insbesondere an Eltern mit Lern- und Leseschwierigkeiten und/oder geringen Deutschkenntnissen. Die beiden Broschüren unterscheiden sich bereits in der Gestaltung deutlich voneinander – der Familienkompass hat ein rotes, der „Familienkompass in leichter Sprache“ ein blaues Cover. Er vermittelt einen Überblick über das vielfältige Angebot für Familien im Raum Hannover und legt zusätzlich den Schwerpunkt auf unterstützende Angebote für Eltern mit Migrationshintergrund, Förderprogramme zum Erwerb der deutschen Sprache, Fördermöglichkeiten für Kinder mit Behinderung in Kita und Schule und Fragen zur inklusiven Bildung. Mit diesen Inhalten sowie der Formulierung und Schreibweise in „leichter“ Sprache ist dieser Familienkompass auch bei ArbeitnehmerInnen mit geringen Deutschkenntnissen auf gute Resonanz gestoßen. So wurde in der Neuauflage ein eigenes Kapitel „Flucht und Migration“ aufgenommen und der Gesamtumfang von 64 auf 134 Seiten deutlich erweitert. Der „Familienkompass …

Bertha von Suttner Schule - IGS Südstadt

IGS Südstadt: Bau verzögert sich nach AnwohnerInnen-Klage

Der geplante Erweiterungsbau der IGS Südstadt am Altenbekener Damm muss nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover von heute vorerst verschoben werden. Darüber wird die Verwaltung die Ratsgremien kurzfristig informieren. Das Gericht hat einem Eilantrag von AnwohnerInnen stattgegeben. Diese wehren sich gegen die Erweiterung der Schule auf dem vorhandenen Gelände durch einen neuen Gebäudetrakt. Das Gericht folgt mit der Entscheidung nicht der Rechtsauffassung der Stadt Hannover, nach der die Erweiterung auf der Grundlage des bestehenden Bebauungsplans (B-Plan) erfolgen kann. Die Stadt legt gegen den Entscheid Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg ein. Parallel wird für den Fall, dass das OVG an der Auffassung des Verwaltungsgerichts festhält, und um dann möglichst schnell handlungsfähig zu sein, die zeitnahe Änderung des B-Plans vorbereitet. Die Erweiterung der Schule durch einen dritten Gebäudeflügel zeichnet die ursprüngliche, 1929/1930 nicht vollständig realisierte Planung der ehemaligen Heinrich-Heine-Schule nach. Das größere Raumprogramm ist wesentlich für den vollständigen Ausbau der Schule zu einer IGS mit allen für diese Schulform notwendigen Zügen und Angeboten sowie inklusiver Beschulung. Die Kapazität wird für die Schulversorgung in Hannover dringend benötigt. …

Schmetterling im Berggarten

Gaukler der Tropen – Schmetterlinge im Berggarten

Perfekt gegen schlechte Laune an grauen Wintertagen: Zarte Schmetterlinge und exotische Pflanzen. Beides bieten die „Gaukler der Tropen“ im Tropenschauhaus des Berggartens vom 26. Januar bis zum 18. März. Rund 1000 Tagfalter aus 60 verschiedenen Arten füllen das Schauhaus mit buntem Leben. Bei angenehmen 24 Grad Celsius lassen sich unter anderem Himmelsfalter, Ritterfalter, Bananenfalter und Passionsblumenfalter beim Blütenbesuch oder an den Futterstationen beobachten. Im frisch sanierten Schauhaus nebenan locken bis zu 800 farbenprächtige, duftende Orchideen, eingerahmt von Farnen, Palmen und Bromelien. Oberbürgermeister Stefan Schostok eröffnete die Schmetterlingsschau. Die Schmetterlinge kommen von speziellen Farmen aus Costa Rica, Malaysia, Thailand und von den Philippinen, einige auch aus Afrika. Im Schauhaus werden die Puppen vorsichtig ausgepackt und in speziellen Schlupfkästen sowie an einer Korkwand befestigt. Hier dauert es wenige Tage, bis aus den Puppen Schmetterlinge werden. Auch die Paarung oder die Eiablage können die BesucherInnen mit etwas Glück beobachten. Vor Ort geschlüpfte Raupen werden nicht lange auf sich warten lassen. Das Ausstellungsteam hat rechtzeitig die ersten Schmetterlinge im Schauhaus angesiedelt, so dass mit Raupen, Puppen und Faltern alle …

Winterlauf 2018

Winterlauf durch den Georgengarten 2018

Am 21.01.2018 um 12:00 Uhr startet der vierte Winterlauf der SG Hannover-Herrenhausen. Die Anmeldungsliste ist offen. Ausrichter sind die COOP Vereine DJK TUS Marathon, SG 74, MTV Herrenhausen und TSG 93 sowie DJK SC Polonia. Start und Ziel ist wie im Vorjahr beim DJK TUS Marathon Hannover. Eine Abbildung der Laufstrecke findet sich in der Anlage! Der 4. Winterlauf ist Teil der Veranstaltungen zum Sparkassen-Laufpass der Region 2018. Am 21.01.2018 um 12:00 Uhr startet der vierte Winterlauf der SG Hannover-Herrenhausen. Die Anmeldungsliste ist offen. Hauptlauf: 7,7 km Jahrgang: 1999 und älter Ehrenpreise für die 3 Erstplatzierten Männer und Frauen Lauf: 4,5 km Jahrgang: 1999 und älter Ehrenpreise für die 3 Erstplatzierten Männer und Frauen Jahrgang: 2000 -2004 Ehrenpreise für die 3 Erstplatzierten Junioren und Juniorinnen Kinderlauf: 2,5 km Jahrgang: 2005 und jünger Ehrenpreise für die 3 Erstplatzierten Jungen und Mädchen Startgebühren 1999 und älter: 8 Euro 2000 bis 2004: 6 Euro 2005 und jünger: 2 Euro Das Pfand für die Startnummer liegt bei € 5 Euro (bitte passend mitbringen!!). Das Startgeld ist zu überweisen auf …

Stadt Hannover

Stadt will 24,3 Millionen Euro in die Sanierung von Schultoiletten investieren

Die hannoversche Stadtverwaltung hat ein Programm über 24,3 Millionen Euro für die Sanierung von Toiletten städtischer Schulgebäude erarbeitet. Vorgeschlagen werden 66 Baumaßnahmen an 35 Schulen. Mit den ersten Maßnahmen soll möglichst in den Sommerferien 2018 begonnen werden. Der Großteil der Arbeiten ist für die Jahre 2019 bis 2022 vorgesehen. Die entsprechende Beschlussvorlage wurde jetzt den politischen Gremien zur Beratung vorgelegt. „Der Handlungsbedarf war uns grundsätzlich bekannt. Um ein konkretes Sanierungsprogramm zu erarbeiten, war es wichtig, die Schul-WC-Anlagen systematisch zu begutachten und eine Prioritätenliste nach objektiven Kriterien aufzustellen“, erläutert Hannovers Erste Stadträtin und Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette, die betont: „Über das neue Programm hinaus werden weitere zahlreiche Toilettenanlagen in den kommenden Jahren im Rahmen von ohnehin anstehenden Gebäudesanierungen modernisiert.“ „Mit diesem Programm werden wir die Situation der sanitären Anlagen in den städtischen Schulgebäuden deutlich verbessern“, freut sich auch Bildungs-, Jugend- und Familiendezernentin Rita Maria Rzyski über die erarbeitete Vorlage. „Um den guten Zustand der sanierten Toiletten in der Folge möglichst lange zu erhalten, wollen wir die Reinigungsintervalle verkürzen. Zudem planen wir, wie es seit Jahren …

Move your Body

Spielpark Holzwiesen: Tanzprojekt „Move your Body!“

Ein neues Tanzprojekt startet am 19. Januar (Freitag) um 16 Uhr im Spielpark Holzwiesen, Holzwiesen 71. Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren sind eingeladen, bei „Move your Body!“ mitzumachen. Tanzlehrerin Monica Melito von der Tanzschule UDance unterrichtet Dance Fusion, einen Mix aus den Tanzstilen Hip Hop, Latin und Jazzdance. Im Kurs werden Choreographien einstudiert, die auch auf einigen Stadtteilfesten aufgeführt werden sollen. Das Angebot ist kostenlos und findet mit Ausnahme der Schulferien immer freitags um 16 Uhr statt. Mehr Informationen gibt es im Spielpark Holzwiesen unter der Telefonnummer 0511 6045504. Träger des Angebotes „Move your Body!“ sind das Projekt „Jugend stärken im Quartier“ sowie der Fachbereich Jugend und Familie der Landeshauptstadt Hannover.

Ludwig-Windhorst-Schule

Sich regen bringt Segen

3600 € durch Sternsingeraktion, Kollekten und Bötchen-Solidaraktion Zu unterschiedliches Aktionen und Anlässen waren die Schüler und Schülerinnen der Ludwig-Windthorst-Schule vor und nach den Weihnachtsferien unterwegs und tätig frei nach dem Motto „Sich regen bringt Segen“. So konnten am Ende der unterschiedlichen Aktionen knapp 3600 € an die unterschiedlichen Akteure und Institutionen überwiesen werden. In den ersten Tagen des Schulbeginns waren die Sternsinger unterwegs: Sie besuchten unterschiedliche Klassen der Schule, die Franz-Mersi-Schule in der Nachbarschaft und das Margot-Engelke-Zentrum in der Südstadt Das Auszählen der Spenden ergab eine Summe von 428, 63 €. Das Motto der Sternsinger lautet in diesem Jahr: „ Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit“. Die ersten Planungen für die Fastenaktion 2018 für Misereor laufen in der Schule – auch hier ist Indien das Partnerland unter dem Leitwort „Heute schon die Welt verändert?“ An Misereor wurde ein Summe von 1800 € überwiesen, die sich zusammensetzt aus eine Teil der Erlöses des Martinsmarktes, den Kollekten der Gottesdienste vor Weihnachten, dem Erlös der Brötchen-Solidaraktion an jedem Freitag in der Schule und der Kollekte der …

Amsel an Fallobst

NABU und NAJU suchen fleißige Vogelzähler

Deutschlands größte Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ vom 5. bis 7. Januar 2018 Vom 5. bis 7. Januar 2018 findet zum achten Mal die bundesweite „Stunde der Wintervögel“ statt: Der Naturschutzbund NABU Niedersachsen und die Naturschutzjugend NAJU Niedersachsen rufen Naturfreundinnen und -freunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park auch in Niedersachsen zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt der Aktion stehen vertraute und oft weit verbreitete Vogelarten des Siedlungsraums, wie Meisen, Finken, Rotkehlchen und Spatzen. Eventuell können auch vermehrt Zugvögel wie Hausrotschwanz, Zilpzalp, Mönchsgrasmücke und Heckenbraunelle gemeldet werden. „Möglicherweise haben einige dieser Arten aufgrund des Wetters ihre Reise nicht angetreten und versuchen hier auszuharren“, sagt Philip Foth, Pressereferent des NABU Niedersachsen. Um die Zahlen mit den Ergebnissen der vergangenen Jahre abzugleichen, hofft der NABU auf eine rege Beteiligung bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmachaktion, auch in Niedersachsen. Die Wintervogelzählung funktioniert ganz einfach: Von einem ruhigen Beobachtungsplätzchen aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die im Laufe einer Stunde gleichzeitig zu beobachten ist. Die Beobachtungen können …

Aushang: Umleitung Linie 100

Baustellen plus Üstra = Kein Nahverkehr mehr

Wer zurzeit zum Maschsee, in den Sportpark, zum Sprengelmuseum oder zum NDR Funkhaus möchte, hat leider Pech oder muss riesige Umwege in Kauf nehmen. Wegen der Baustelle in der Willy-Brandt-Allee fährt die Linie 100 nicht mehr am Maschsee und durch den Sportpark sondern großräumig außen rum. Geplant ist das Ganze zur besten Jahreszeit. In der Onlinemitteilung liest man noch bis 10.12.2017, auf den Schildern vor Ort schon Ende Dezember. Sollte, was in dieser Zeit nicht unüblich ist, noch Frost oder gar Schnee hinzu kommen vielleicht auch März oder April. Was schon für Besucher des Sprengelmuseums ärgerlich ist, wird für den Schwimmunterricht im Stadionbad bestimmt zur Herausforderung. Die nächsten Haltestellen liegen doch teilweise sehr weit weg. 600 oder gar 900 Meter Fußweg ist sicherlich mit Kindern oder von alten Leuten nur schwer zu bewerkstelligen. Ein zusätzlicher Fußweg von 8-10 Minuten bei gerade mal 6 Minuten Fahrzeit bis zum Endpunkt ist auch für andere Fahrgäste eigentlich ein Unding. Da wird dann der ganze Aufwand rund um die Barrierefreiheit für Monate ad absurdum geführt. Mitteilung der Üstra dazu: …