Alle Artikel in: Region

Fahrradsternfahrt Hannover

Fahrradsternfahrt Hannover 2017

Fahrradsternfahrt

Fahrradsternfahrt

Die Fahrradsternfahrt 2017 findet in diesem Jahr am 28. Mai 2017 statt.
Aus allen 21 Kommunen der Region Hannover starten Touren zu den Sammelpunkten.
Wir erreichen die Innenstadt über vier Hauptrouten, die von der Polizei begleitet werden. Die Hauptrouten vereinen sich dann auf dem Cityring und führen über die Raschplatzhochstraße und den Schiffgraben zum Ziel, Georgsplatz. Dort werden alle Radfahrer an der Fahrradbühne empfangen.Anschliessend erwartet die Teilnehmer auf dem Opernplatz die Erlebnisausstellung rund um das Thema Fahrrad mit dem Namen Stadt,Mensch & Fahrrad.

Nicht vergessen! Die geradelten Kilometer der Sternfahrt gleich für das STADTRADELN eintragen. CO2 einsparen und gewinnen! WEITERSAGEN!!

www.fahrradsternfahrt-hannover.de

Hinüberscher Garten

„Blütezeit“: Geschichte(n) aus der Gartenregion

Hinüberscher Garten

Hinüberscher Garten

Veranstaltungsprogramm 2017 beginnt am 20. Mai im Hinüberschen Garten

Geschichte und Geschichten stehen auf dem Programm der Gartenregion Hannover in diesem Jahr. Unter dem Titel „Blütezeit“ beginnt der Veranstaltungsreigen mit insgesamt rund 30 Terminen am 20. Mai. Gefeiert wird dann das 250-jährige Bestehen des 1767 angelegten Hinüberschen Gartens in Hannover-Marienwerder. Den Schlusspunkt setzt Ende Oktober das Kochseminar „Köstlichkeiten von der Streuobstwiese“ im Kloster Mariensee in Neustadt. Dazwischen sind in der Gartenregion sommerliche Picknicks mit Musik und Prosa, rollende Lesungen, poetische Friedhofsführungen, Fahrraderlebnistouren und bunte Familienfeste zu erleben – die meisten davon kostenfrei! Das Programmheft liegt jetzt gedruckt vor oder steht als Download unter www.gartenregion.de bereit.

Der Hinübersche Garten zwischen der Leine und dem Kloster Marienwerder hat Gartengeschichte geschrieben. Bereits 50 Jahre vor dem heute bekannteren Georgengarten legte Amtmann und Freimaurer Jobst Anton von Hinüber die weitläufige Grünanlage im Stil der englischen Landschaftsgärten an. Ihre gartenhistorische Bedeutung ist vergleichbar mit dem Wörlitzer Park oder Goethes Park an der Ilm in

Weimar. Mit einem Festakt wird am Samstag, 20. Juni 2017, die Eröffnung des Gartens vor 250 Jahren gefeiert. Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und Prof. Dr. Axel Priebs, Erster Regionsrat und Dezernent für Umwelt, Planung und Bauen der Region Hannover, werden die gärtnerische Pioniertat würdigen. Auf die Besucherinnen und Besucher warten ab 14 Uhr Musik und Tanz, Parkführungen und Hörspaziergänge. Die Veranstaltung ist zugleich der offizielle Auftakt des Programms der Gartenregion 2017.

In seinem Jubiläumssommer wird der Hinübersche Garten am 17. Juni auch zur grünen Kulisse für ein Parkkonzert des Chors der Leibniz Universität Hannover und des Hannoverschen Oratorienchors. Noch mehr Gartengeschichte(n) werden am 1. Juli beim Sommerpicknick mit Lyrik und Musik aufgedeckt: „Komm in den verschwiegenen Garten“. Diese Einladung gilt auch für die verschiedenen Führungen, die zwischen Mai und September angeboten werden.

Historischer Pavillon

Historischer Pavillon

Ein runder Geburtstag wird im Gartenregionsjahr 2017 auch auf dem Hermannshof in Völksen gefeiert. Vor 100 Jahren wurde im Park des Anwesens der Teepavillon von Baumeister Bernhard Hoetger errichtet. Dem frisch restaurierten Häuschen zu Ehren wird am 28. Mai ein Sommerfest gegeben. Musikalische Gäste sind Triebwerk Hornung mit dem Echo-Preisträger Wanja Slavin am Saxofon. Die „Weltkulturerbse Hermannshof“, ein  szenischen Literaturstück in 100 Akten, verfasst vom Literaten-Duo Jörg W. Gronius und Bernd Rauschenbach, erlebt dann am Pfingstmontag (5. Juni) seine Uraufführung. Das gesamte Festprogramm ist unter www.hermannshof.de im Internet zu finden.

Sagenhaftes und Geheimnisvolles erfahren Kultur- und Naturfans im Nordwesten der Gartenregion beim Lustwandeln im Laubengang von Schloss Landestrost. Auf zwei szenischen Führungen nimmt Schauspieler Rainer Künnecke am 5. August und am 30. September seine Gäste mit in die Zeit von Herzog Erich II.. Klatsch- und Tratschgeschichten über das Fürstenhaus kommen bei den Rundgängen nicht zu kurz.

In der Wedemark führt der Weg über den eiszeitlichen Erlebnispfad Brelinger Berg. Die Geologin und Paläontologin Dr. Kerstin Athen gibt an zehn künstlerisch gestalteten Stationen Einblick in die Entstehungsgeschichte unserer Kulturlandschaft. Erster Termin ist der 10. Juni. Im Laufe des Sommers folgen weitere spannende Familien-Expeditionen: eine Schatzsuche mit GPS-Gerät, Bogenschießen und Steinzeitpicknicks sowie eine geologische „Forschungsstation“ für junge Entdecker.

Friedhöfe sind nicht nur Orte für würdige Abschiede vom Leben, für Gedenken und Andenken, sie sind durch ihre großzügige, parkähnliche Gestaltung auch Gärten der Ruhe mitten in der Stadt. Der Lokalliterat und Bühnenkünstler Kersten Flenter und die Leiterin der hannoverschen Friedhofsverwaltung, Cornelia Wächtler, greifen an vier Tagen auf vier Friedhöfen Geschichte und Geschichten dieser Orte auf und verknüpfen historische mit aktuellen Ereignisse: History meets Poesie findet erstmals am 2. Juni auf dem Stadtfriedhof Stöcken statt.

Eine literarische Tour ist aber auch auf einer ehemaligen Zeche möglich. Für die Gartenregion ist die Literarische Komponistin und Rezitatorin Marie Dettmer zwischen Abraumhalde und „vor Ort“ im Flöz. Der Floraliteraische Spaziergang über und unter Tage mit ausgewählter Lyrik und Prosa zu Botanik und Bergbau kann am Pfingstmontag (5. Juni) und am 2. September im Zechenpark und Besucherbergwerk Barsinghausen unternommen werden.

Poetry Slam auf der Seebühne (Foto:Astrid Eblenkamp)

Poetry Slam auf der Seebühne (Foto:Astrid Eblenkamp)

Auf der VW-Seebühne im Sturmhafen Steinhude künden die Dichterinnen und Dichter des Open Air Poetry Slams diesjährig von Laubenglück und Heckenschnitt (25. Juni). Geboten werden Gartengeschichten, bei denen man buchstäblich das Gras wachsen hören kann – blumiger Ausdruck und regionale Stilblüten eingeschlossen. Geleitet wird der poetische Wettstreit von Tobias Kunze und Henning Chadde. Ersterer führt auch das LiteRadeln 2017 am 8. Juli an. Für die rollende Version eines Poetry Slams pumpt die hannoversche Dichter-Szene ihre Schläuche und Lungen auf und übt sich entlang der Leine abwechselnd in rhythmischem Treten und Metrik.

Viel gesungen wird in diesem Jahr auch wieder in der Gartenregion Hannover: Die Oper auf dem Lande gastiert 2017 in den Parks des Edelhofs Ricklingen, des Rittergutes Eckerde und des Friedrich-Löffler-Institutes in Neustadt-Mariensee. Auf dem Programm stehen die Kaffeekantate von Johann Sebastian Bach sowie „Hosenrollen“ von Händel bis Strauß. Die erste Aufführung der Gartenoper geht am 4. August über die grüne Bühne in Barsinghausen.

Picknick-Konzerte mit regionalen Chören und  reich bestückten Delikatessenkörben sorgen im Hinüberschen Garten (17.6.), am Mittellandkanal in Hannover-Misburg (18.6.), im Amtsgarten von Schloss Landestrost (13.8.), beim Sängerfest auf dem Hermannshof (27.8.)und im hannoverschen Hermann-Löns-Park (3.9.) für Sinnesfreuden .

Eingebunden in das Jahresprogramm der Gartenregion sind natürlich auch wieder die „Evergreens“ Grünes Hannover (150 kostenlose Führungen), das private Gartenbesuchs-programm Offene Pforte (167 Angebote) und die Streifzüge mit den Gästeführerinnen durch den Calenberger Landsommer. Auch einige Konzerte des Kultursommers 2017 spielen sich wieder in Gärten oder Parks ab

Mit zwei besonderen Erlebnissen für sehbehinderte Menschen lässt die Gartenregion den Sommer und das diesjährige Programm ausklingen: Am 23. September lädt sie zur obstreichen Gartentafel mit Backapfel, Punsch & Co ans Steinhuder Meer und am 8. Oktober werden auf dem Kronsberg Wilde Früchtchen ertastet, gerochen und probiert, die später gemeinsam zu Beerenpunsch und Fruchtpralinen veredelt werden.

Weitere Informationen

Das Programmheft „Blütezeit – Geschichte(n) aus der Gartenregion“ ist kostenlos im Bürgerbüro der Region Hannover, Hildesheimer Straße 20, 30169 Hannover, der Tourist Information Hannover, Ernst-August-Platz 8 und in den Rathäusern der Städte und Gemeinden in der Region Hannover erhältlich. Zum Herunterladen steht die Broschüre im Internet unter www.gartenregion.de bereit.

60 Jahre Wasserräder

Jubiläumsfest: 60 Jahre Wasserräder im Deister

Wennigser WasserräderDie bunten Wasserräder am Bröhn feiern 60 Jähriges Jubiläum.

Die Bastlergemeinschaft hat die Wasserräder pünktlich am letzten Freitag im April aufgestellt. Alle Wasserräder? Wahrscheinlich wird es auffallen, daß ein Platz leer steht, und wer öfters kommt kennt auch das Modell. Die Ritterburg ist zur Zeit im Schaufenster unseres Sponsors Heitmüller in Wennigsen zu sehen und wird dieses Jahr nicht aufgebaut. Bis zum nächsten Jahr werden wir uns anstrengen und eine neue Ritterburg bauen. Aber der Platz bleibt nur kurze Zeit leer, denn wir werden in den nächsten Tagen ein Wasserradmodell abholen, das auf der Hannover Messe zu bestaunen war. was wird noch nicht verraten…… Kommt zur Anlage und seht es euch an!

Zur Eröffnung am 13.05.2017 gibt es von 15:00 buis 19:00 Uhr Musik und Kulinarisches.

Eintritt frei.

Wasserräder im Deister
Bröhnweg
30974 Wennigsen
www.die-wasserraeder.de

Neue Bult

Neue Bult: Start in das große Jubiläumsjahr

Neue Bult - Garden Lounge

Neue Bult – Garden Lounge

Mit dem großen Familienrenntag der VGH startet die Rennsaison auf der Neuen Bult am Ostermontag, 17. April 2017 in die neue Saison. Dieser Renntag läutet ein ganz besonderes Jahr ein: Der Hannoversche Rennverein e. V. (HRV) begeht sein 150-jähriges Jubiläum und wird seinen Fans im Laufe der zehn Renntage umfassenden Saison viele Highlights präsentieren.

Nach dem erprobten Erfolgskonzept werden auch wieder die beliebten Motto-Renntage abgehalten: Hannover 96-Renntag (1. Mai), Audi Ascot-Renntag (20. August), Renntag der Landwirtschaft (17. September) und der Oktoberfest-Renntag (1. Oktober) stehen im Zuschauerzuspruch ganz weit oben. Ein Doppelrenntag am 8. und 9. Juli ist ausschließlich den Jubiläumsfeierlichkeiten zum 150-jährigen Bestehen des Rennvereins gewidmet.

Sportlicher Mittelpunkt am Ostermontag ist der Große Preis der VGH Versicherungen, ein mit 25.000 Euro dotiertes Internationales Listenrennen für vierjährige und ältere Stuten über 2000 Meter. Ex-Jockey Andreas Suborics, der mit seinen Pferden phantastisch in die Rennsaison gestartet ist, sattelt Son Macia, die 2016 in Hannover bereits als Siegerin vom Geläuf geholt wurde. Sie kennt die Bahn und hat den erfahrenen Jockey Andreas Helfenbein im Sattel. Für diese Prüfung sind Nennungen aus den besten deutschen Rennställen und Trainingsquartieren eingegangen.

Im Trainingszentrum auf der Neuen Bult werden rund 100 Pferde für Galopprennen im In- und Ausland vorbereitet. Darunter Iquitos, eines der besten Rennpferde Deutschlands. Zur Zeit sind drei Trainer in Hannover tätig: Hans-Jürgen Gröschel, Dominik Moser und Christian Sprengel profitierten über Winter von den idealen Trainings- und Witterungsbedingungen und werden am Ostermontag allesamt Galopper an den Start bringen.

Hinter den Kulissen sorgen HRV-Präsident Gregor Baum, Geschäftsstellenleiterin Karen Lang, die Vorstandsmitglieder Michael Schwalba und Marie Riesenkampff, Pressesprecherin Susanne L. Born sowie Rennbahninspektor Tino Woitzik und sein Team für eine sorgfältige Vorbereitung und einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltungen. Rennkommentator Sven Wissel wird wie gewohnt kenntnisreich und spannend über die Rennverläufe unterrichten, die Profi-Moderatoren Christoph Dannowski, Alexander Franke und Thorsten Castle geben Tipps und Informationen im Führring und moderieren die Siegerehrungen.

Neue Bult

Neue Bult

Im Rahmenprogramm am Ostermontag gibt es ein Ponyrennen, den „VGH Pony-Cup“, und ein Maskottchenrennen. Im Rennen der lustigen Felltiere messen sich die Bult-Maskottchen unter anderem Hund Eddi (Hannover 96), Bär Tatzi Tatz (Erlebnis-Zoo Hannover), Pferd Hektor (TSV Hannover- Burgdorf, „Die Recken“) und Frosch Max Moorfrosch (Sparkasse Hannover).

Das Publikum aus Nah und Fern kann sich im Jubiläumsjahr auf sportliche Höchstleistungen, schnelle Rennpferde und ein tolles Familienprogramm freuen.

Veranstaltungsbeginn am Ostermontag, 17. April, ist um 13:00 Uhr, das erste der zehn geplanten Rennen startet um ca. 13:30 Uhr.

Neue Bult
Hannoverscher Rennverein e.V.
Theodor-Heuss-Str. 41
30853 Langenhagen
www.neuebult.de

Wasserschutzgebiet

Trinkwasser aus der Region für die Region – Wasserrechtsverfahren startet

Wasserschutzgebiet

Wasserschutzgebiet

Damit ein Wasserversorger seine Kunden mit frischem Trinkwasser versorgen kann, benötigt er zur Entnahme von Grundwasser ein sogenanntes Wasserrecht. Für die Versorgung der Stadt Hannover und dem nord-östlichen Teil der Region sind enercity, die Harzwasserwerke GmbH und der Wasserverband Nordhannover (WVN) zuständig. Diese beantragen ihre jeweiligen Wasserrechte neu und klären hierzu in öffentlichen Bürgerinformationen auf.

Tagtäglich sprudelt frisches Trinkwasser ganz selbstverständlich aus unseren Wasserhähnen. Der aufwändige Prozess Der Wasseraufbereitung vom Grund- zum Trinkwasser ist ebenso vielfältig wie spannend. Zurzeit bereiten sich die drei Wasserversorger enercity, die Harzwasserwerke GmbH und der Wasserverband Nordhannover auf die wohl wichtigste Grundlage für die Trinkwasserversorgung vor: das Wasserrechtsverfahren.

TrinkwasserUm Grundwasser fördern zu dürfen, benötigen die Wasserversorger eine wasserrechtliche Bewilligung. Dort sind Art und Maß der Nutzung genau festgelegt. Die Zulassung ist mit strengen Auflagen und einer Befristung verknüpft. Für die Vergabe von Wasserrechten in diesen Verfahren ist federführend die Region Hannover zuständig. Der aufwändige Genehmigungsprozess beinhaltet umfangreiche Fachgutachten und wird etwa drei Jahre dauern. Er startet am 20. April 2017 mit einer Antragskonferenz, auf der alle Anforderungen an die beizubringenden Gutachten festgesetzt werden. Am Ende des Verfahrens erhalten die Wasserversorger dann voraussichtlich Ende 2020 jeweils ein Wasserrecht zur Grundwasserentnahme für 30 Jahre und haben damit die Basis für eine langfristige Sicherung der Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser geschaffen.

Wasserglasenercity, die Harzwasserwerke GmbH und der Wasserverband Nordhannover erläutern dieses komplexe Verfahren auf drei Informationsveranstaltungen und laden hierzu die interessierte Bevölkerung herzlich ein. Außerdem werden Möglichkeiten aufgezeigt, wo und wann sich der Bürger in den Prozess mit seinen Belangen einbringen kann.

Folgende drei Bürgerinformationsveranstaltungen finden statt:

  • Mittwoch, 1. März 2017, 19:00 Uhr: Amtshof Burgwedel, Auf dem Amtshof 8, 30938 Burgwedel
  • Donnerstag, 2. März 2017, 19:00 Uhr: Gasthaus Goltermann, Plumhofer Straße 57, 30900 Wedemark
  • Donnerstag, 9. März 2017, 19:00 Uhr: Dorfhaus Wieckenberg, , 29323

Interessierte aus den betroffenen Gebieten des Fuhrberger Felds können Ihre Fragen auch vorab an die E-Mail-Adresse wasserrechte@enercity.de senden. Auf der website finden sich ab 1. März 2017 Informationen zum laufenden Wasserrechtsverfahren: www.enercity.de/wasserrechte

Flughafen Hannover ( Albion, Hannover Airport Terminal, Datum Overlay von hannover-entdecken.de, CC BY-SA 4.0 )

Urlaubstag am Hannover Airport

Urlaub für einen Tag, direkt vor der Haustür? Reiseinspirationen statt Alltagsstress? Seelenschmeichler für Fernwehgeplagte? Am Hannover Airport bekommen Sie alles: Beim Urlaubstag am 12. Februar 2017.

Von 11:00 bis 17:00 Uhr verwandelt sich die Abflugebene von Terminal C in einen Markt der Reise- und Freizeitträume.

Entdecken Sie die schönsten Urlaubsziele 2017. Informieren Sie sich über günstige Flugangebote. Erfahren Sie Wissenswertes rund ums Reisen. Und sammeln Sie Inspirationen für Ihre Freizeitgestaltung in der Region Hannover.

Für die passende Atmosphäre sorgt eine Live-Bühne. Und während Sie ganz entspannt Ihre Reise vorbereiten, entdecken Ihre Kinder auf eigene Faust den Flughafen. Ein buntes Unterhaltungsprogramm garantiert Spaß und Spannung für die Kleinen.

Der Eintritt ist frei.

Anreise: Wir empfehlen die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Z. B. mit der S5 über den Hannover Hauptbahnhof, die direkt im Terminal C hält. Von der Haltestelle ist lediglich ein Ebenenwechsel (rollstuhlgerecht) erforderlich, um zum Urlaubstag in der Abflugebene zu kommen. Für die Anreise mit dem PKW sind zwei kostenpflichtige Sonderparkflächen ausgeschildert.

Gewinnspiel: Zeigen Sie uns Ihre schönsten Urlaubsfotos von Ihrer Reise ab HAJ!

Kennen Sie das auch? Tausende Urlaubsfotos auf dem Handy. Abder dann dieser eine Schnappschuss. Spektakulär. Das neue Hintergrundbild. Oder ein Poster fürs Wohnzimmer.

Und bald vielleicht auch: Auf der großen Leinwand beim Urlaubstag am Hannover Airport.

Ein toller Gewinn wartet auf Sie. Der Gewinner/die Gewinnerin startet mit einem Reisegutschein im Wert von 150,00 € ab HAJ in den nächsten Urlaub. Übergabe findet beim Urlaubstag am 12.02.2017 statt.

Flughafen Hannover
Petzelstraße 84
30855 Langenhagen
www.hannover-airport.de

Wolfsabend im Wisentgehege Springe

Wolfsabend im Wisentgehege Springe

Volles Programm mit Wölfen, Fackelumzug, Eulen und kleinen Raubtieren. Wir verlosen einen kurzen Besuch bei unseren Wölfen. Wer daran interessiert ist, lässt sich am Eingang ein Los geben!
Im Laufe des Abends wird ein Schal aus der Wolle der Wölfe versteigern. Ein absolut exklusives, super warmes und einzigartiges Kleidungsstück!

Samstag, 11.02.2017

Anmeldungen sind nicht erforderlich, es gelten die regulären Eintrittspreise. Die Einlasszeit ist bis 18.00 Uhr verlängert!

Programm:

14.45 Uhr Präsentation der Timberwölfe.
Anschl. (Ca. 15.45 Uhr) Präsentation der Polarwölfe
17.00 Uhr Fütterung bei den Europ. Wölfen und Bären
Anschl. Waschbärfütterung in der beleuchteten Waschbäranlage
18.30 Uhr Fackelumzug. Treffpunkt ist an der Köhlerhütte. Wachstuchfackeln können dort erworben werden. Wir ziehen zur Timberwolfsanlage.
19.00 Uhr Jäger der Nacht. Der Falkenhof stellt Eulen vor. Auf der Wiese bei den Timberwölfen.
19.30 Uhr Präsentation der Timberwölfe. Anschließend Besuch des Rudels für die ausgelosten Gewinner (lassen Sie sich am Eingang ein Los geben).

Wisentgehege Springe
Wisentgehege 2
31832 Springe
www.wisentgehege-springe.de

Gesuchter Täter - Einbruch in Havelse

Polizei sucht Täter zu Einbruch in Havelse

Gesuchter Täter - Einbruch in Havelse

Gesuchter Täter – Einbruch in Havelse

Mit Hilfe eines Phantombilds sucht die Polizei Hannover nach einem derzeit unbekannten Mann. Dieser wird verdächtigt, in der dunklen Jahreszeit in ein Einfamilienhaus (EFH) an der Straße Am Hasenberge im Garbsener Stadtteil Havelse eingebrochen zu sein.

Während der urlaubsbedingten Abwesenheit der zur Tatzeit (Mittwoch, 26.10.2016, 11:00 Uhr, bis Donnerstag, 27.10.2016, 10:50 Uhr) 75 und 76 Jahre alten Eheleute hatte der Unbekannte – momentan ist den Ermittlern nicht bekannt, ob er Komplizen hatte – mit einem Stein die rückwärtig gelegene Terrassentür des EFH eingeschlagen, nahezu alle Räume durchwühlt und unter anderem Schmuck sowie technische Geräte entwendet.

Offenbar aufgeschreckt durch eine 32-jährige Nachbarin flüchtete der Einbrecher mit einem Fahrrad vom Tatort. Da die Frau bei dem wegradelnden Mann zunächst keinen Verdacht geschöpft hatte und erst in den folgenden Tagen von der Tat erfuhr, informierte sie die Polizei erst Anfang November über ihre Beobachtungen.

Der Gesuchte wird auf ein Alter von 28 Jahren und eine Größe von 1,65 bis 1,70 Metern geschätzt. Er ist schlank, hat einen dunklen Teint und trug eine dunkle Lederjacke, eine Jeans, ein schwarzes Basecap sowie schwarze Lederhandschuhe.

Hinweise zu dem Einbruch nimmt die Polizeiinspektion Garbsen unter der Telefonnummer 05131 701-4520 entgegen. /zim, now

Kirchweihe durch Bischof Norbert Trelle (Bild: © pkh/ Gossmann)

Erster Kirchenneubau im Bistum Hildesheim seit 20 Jahren geweiht

Kirchweihe durch Bischof Norbert Trelle (Bild: © pkh/ Gossmann)

Kirchweihe durch Bischof Norbert Trelle (Bild: © pkh/ Gossmann)

Im Bistum Hildesheim ist zum ersten Mal seit mehr als zwanzig Jahren eine Kirche neu gebaut und geweiht worden. Bischof Norbert Trelle, der die Kirche Heilig Kreuz am Sonntagnachmittag in einer feierlichen Zeremonie vor rund 140 Gästen weihte, sagte in seiner Predigt, dass auch in der heutigen Zeit Kirchenräume eine wichtige Funktion erfüllten. „Weil wir Menschen unterwegs sind und das oft anstrengend genug ist, brauchen wir Orte des Ankommens und des Verweilens.“ Kirchen dienten als „geheiligte Räume“ in einem oft „mausgrauen“ Alltag. „Die Kirche und all ihre Bauten sind Provisorien, aber wir brauchen sie auf unserem Weg als wichtige Station, als Stärkung auf unserem Weg, als Rastplätze für Leib und Seele.“ Er freue sich überschwänglich entgegen dem Trend der Profanierungen auch einmal eine Kirche weihen zu dürfen.

Zu Beginn der Kirchweihe hatte Bischof Trelle dreimal mit seinem Bischofsstab an das Portal der Heilig Kreuz- Kirche in Hannover- Altwarmbüchen geschlagen und die zeremoniellen Worte „Öffnet die Tür“ gesprochen. Während des Gottesdienstes salbte Bischof Trelle die zwölf Apostelkreuze an den Wänden der Kirche, die die zwölf Apostel Jesu symbolisieren. Mit Chrisam- Öl und Weihrauch weihte er anschließend den Altar des Kirchenneubaus, an dem dann zum ersten Mal im Kirchenneubau Eucharistie (Abendmahl) gefeiert wurde. In seiner Predigt lobte Bischof Trelle das Konzept der neuen Kirche Heilig Kreuz ausdrücklich. „Diese Kirche ist hineingebaut in die Umtriebigkeit und Geschäftlichkeit des Lebens“, sagte Bischof Trelle. „Sie vereint Funktionalität und Sakralität in sich.“

Die neue Kirche Heilig Kreuz wird von viel Glas und einer offenen Fassade bestimmt. Der Kirchraum selbst ragt wie ein Stein im Gebäude hervor. Durch verstellbare Wände kann er eine Größe von 50 m² oder 150 m² einnehmen. Warme Holztöne, schroffer Beton und indirektes Licht dominieren ihn. Durch einen Kratzputz mit Eisenglimmer, Streiflicht und eine glatte Spachtelung im Altarbereich wirkt der Kirchenraum beruhigt. Alle Eingänge zur neuen Kirche sind ebenerdig, die Kirche liegt ohne Vorgarten so nah am Bürgersteig, dass Passanten direkt in die Gemeinderäume und Flure schauen können. Im Vorraum der Kirche wird ein Kirchencafé von mehr als 15 Ehrenamtlichen eingerichtet, in dem die Marktbesucher vom großen Platz gegenüber der Kirche verweilen können. Dort befinden sich zwei Supermarktketten. Es gibt keinen Kirchturm und kein Glockengeläut. Verziert wird der Kirchraum allein durch eine Madonna- Figur aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts und dem Reliquiar der Kirche.

Begonnen hatten die Arbeiten an dem Kirchenneubau im September 2015. Im Zuge der Arbeiten wurde auch ein Vorgängerbau, der sich in unmittelbarer Nähe des jetzigen Bauplatzes befand, profaniert und abgerissen. Er war in den 70er Jahren eigentlich nur als Provisorium errichtet worden und hatte erhebliche bauliche Mängel. Möglich wurde der erste Kirchenneubau im Bistum Hildesheim seit 20 Jahren durch verschiedene Faktoren. Die Kosten von rund 1,9 Millionen Euro für den Bau konnten um 1,03 Millionen Euro gesenkt werden, da die Pfarrgemeinde das Grundstück, auf dem die alte Kirche stand, an die politische Gemeinde Isernhagen verkaufen konnte. Gleichzeitig befindet sich der Stadtteil Altwarmbüchen im Umbruch: Viele junge Familien ziehen zu, Neubausiedlungen entstehen. Die restlichen Baukosten tragen das Bistum Hildesheim und die Pfarrgemeinde Heilig Geist gemeinsam. Zusätzlich dazu organisieren Ehrenamtliche vor Ort ein Patenschaftsprojekt für den Neubau, das aktuell schon mehr als 11.500 Euro eingebracht hat.

Wer Interesse an einer Führung durch den Kirchenneubau hat, kann Kontakt mit dem Pfarrbüro der Gemeinde aufnehmen (www.heilig-geist-hannover.de, Tel.: 0511- 652101).

Bilder: © pkh/ Gossmann

Friedenslicht aus Bethlehem

Das Friedenslicht aus Bethlehem kommt wieder nach Hannover

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird verteilt

Das Friedenslicht aus Bethlehem wird verteilt

Aussendefeier in der Auferstehungs-Gemeinde in Hannover–Döhren
Verteilung an Kirchengemeinden mit historischer Strassenbahn der Üstra

Oberbürgermeister Schostok erhält das Licht von den Christlichen Pfadfindern
Erstmals Muslimische Jugend Deutschland (MJD ) beteiligt

Am 11.12.2016 (3. Advent) wird in der Auferstehungs-Gemeinde Hannover – Döhren die diesjährige Aussendefeier für das Friedenslicht aus Bethlehem stattfinden. Sie beginnt um 16.00 Uhr. Gastgeber sind der VCP Bezirk Hannover (Verband Christlicher PfadfinderInnen), die DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft St.Georg), Hannoverbezirk und die Muslimische Jugend Deutschland (MJD), Ortsgruppe Hannover. Die Veranstaltung wird unter dem Motto „Frieden – gefällt mir … ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens stehen“. Die veranstaltenden Pfadfinder*Innnenverbände sehen darin die Betonung der weltweiten Bewegung für den Frieden auf der einen Seite und die Bedeutung der sozialen Netzwerke auf der anderen Seite . Sie sind nicht vollständig davon überzeugt , ob das Internet eine friedensstiftende Funktion hat. „Wir sind froh darüber, dass jetzt einen drite Organsation bei der Vorbereitung dabei ist, mit der MJD zusammen zu arbeiten, ist eine einzigartige Chance, den interreligiösen Dialog zu leben“, sagt Wilfried Duckstein, Geschäftsführer des VCP.

Frieden gehört zu den wenigen Dingen auf der Welt, die mehr werden , wenn man sie teilt, da sind sich alle Beteiligten sicher. „Die VeranstalterInnen erwarten zu dieser Veranstaltung ca 350 Christliche Pfadfinder*Innen und Mitglieder der MJD aus der Region Zentrales Niedersachsen „ so Duckstein weiter.

Der Gottesdienst wird von Stadtjugendpastor Torsten Pappert und dem Kuraten der DPSG, Christoph Lindner, gehalten. Nach dem Gottesdienst wird das Licht aus einer historischen Strassenbahn heraus an Kirchengemeinden und Bürger Hannovers verteilt.

Das Freidenslicht kommt mit einer historischen Strassenbahn in die Stadtteile

Das Friedenslicht kommt mit einer historischen Strassenbahn in die Stadtteile

Die Strassenbahnen werden nach folgendem Plan fahren

Ab ca. 17:00 wird das Licht am Depot Döhren auf 3 Fahrzeuge verteilt. Um 17:30 Abfahrt in verschiedene Richtungen:

Wagen 239
17:51 Fenskestraße
17:57 Beneckeallee
18:00 Nordhafen (öffentliches Angebot zur Übergabe)
18:46 Leinaustraße
18:55 Limmer Schleuse
19:23 Schünemannplatz
19:47 Umsteigemöglichkeit am Hbf. in Richtung Buchholz und Alte Heide

Wagen 522
17:38 Seelhorst
18:22 Buchholz (öffentliches Angebot zur Übergabe)
18:55 Lindener Marktplatz
19:10 Empelde (öffentliches Angebot zur Übergabe)
19:47 Umsteiger von 239 aufnehmen,
20:00 Buchholz an

Wagen 6001
18:12 Garbsen (auch öffentliches Angebot zur Übergabe)
19:47 Umsteiger von 239/522 aufnehmen
20:05 Alte Heide an (auch öffentliches Angebot zur Übergabe)

Das Licht wird in den Wochen vor dem 3. Advent in der Geburtsgrotte zu Bethlehem entzündet und vom einem österreichischen Kind abgeholt. Mit dem Flugzeug kommt es nach Wien, wo es von Pfadfinderinnen aus ganz Europa übernommen wird. In einer Schneeballstaffette wird es im Anschluss überall in Deutschland verteilt.

In Hannover wird es aus dem ICE heraus im Empfang genommen und dann zur Aussendefeier gebracht. In der folgenden Woche werden die Pfadfinderinnen und Pfadfinder es in ihren Orten und Gemeinden weiter verteilen, auch OB Schostok wird es für die Menschen der Stadt entgegennehmen (12.12., 18.00 Uhr).

In Tagen bis Weihnachten bzw bis zum 6. Januar kann das Licht von der hannoverschen Bevölkerung an den Bewahrorten (Wiedereintrittstelle Buchhandlung an der Marktkirche, Haus kirchlicher Dienste, Tabor) abgeholt werden.

Seite 1 von 3612345...102030...Letzte »