Werbung

Gedenken zum Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung am 10. Mai

Gedenkstein Bücherverbrennung 1933Schüler*innen der zehnten Klassen der Tellkampfschule Hannover gestalten gemeinsam mit dem ZeitZentrum Zivilcourage das Programm zum Gedenken an den Jahrestag der nationalsozialistischen Bücherverbrennung am Dienstag (10. Mai), um 16 Uhr, an der Geibelbastion am Maschsee. Nach dem Grußwort von Ekkehard Meese, Stadtbezirksbürgermeister Südstadt/Bult, präsentieren die Schüler*innen ihre Beiträge zur Bücherverbrennung 1933 und zur Erinnerungskultur. Im Anschluss singt der „Kleine Chor“ der Tellkampfschule.

Zur Bücherverbrennung 1933:

Am 10. Mai 1933 verbrannten in Hannover Studierende der Technischen und der Tierärztlichen Hochschule die Bücher und Schriften missliebiger marxistischer, jüdischer, liberaler und pazifistischer Autor*innen. Die zuvor bei „Sammelaktionen“ in privaten und öffentlichen Buchbeständen gefundenen Werke wurden mit einem Marsch durch die Innenstadt zum Bismarckdenkmal in der Aegidienmasch (heute Maschsee) transportiert und begleitet von sogenannten Feuersprüchen auf einem Scheiterhaufen verbrannt. Seit 2013 erinnert eine Gedenkplatte an der Geibelbastion an die Bücherverbrennung.

Bildquellen:

  • Gedenkstein Bücherverbrennung 1933: www.hannover-entdecken.de