Werbung

Hannover Nachrichten

Mittwoch, 25. Februar 2015
Orli Wald

Orli Wald

Auch dieses Jahr veranstaltet die  Otto Brenner Akademie in Kooperation mit der Sozialistischen Jugend Deutschlands – Die Falken – die Gedenkveranstaltung für Orli Wald, dem Engel von Auschwitz.

Treffpunkt ist am Sonntag, 8. März 2015 vor dem Haupteingang des Engesohder Friedhofs, Orli-Wald-Allee 2, 30173 Hannover. Kurz vor 16Uhr versammeln wir uns dort, besuchen gemeinsam ihr Ehrengrab und legen unsere traditionellen roten Nelken nieder. Die Falken werden dort etwas zum Lebenslauf von Orli Wald vortragen.

Über eine rege Teilnahme von Jung und Alt freuen wir uns!

Veranstalter:
Otto Brenner Akademie
Treffpunkt der Generationen e.V.
Postanschrift:
Freizeitheim Linden
Fred-Grube-Platz / Windheimstraße 4
30451 Hannover
www.sakobrenner.de



 


Donnerstag, 19. Februar 2015

Unter dem Motto "Gemeinsam stark" werden vom 6. bis 10. Juni 2016 in der Landeshauptstadt Niedersachsens die Special Olympics Hannover 2016, die Nationalen Sommerspiele für Menschen mit geistiger Behinderung, stattfinden. Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok und Christiane Krajewski, Präsidentin Special Olympics Deutschland (SOD), haben am Donnerstag, 19. Februar, im Neuen Rathaus den Vertrag zur Ausrichtung der sportlichen Großveranstaltung unterzeichnet und damit ihre Partnerschaft offiziell verkündet.

"Ich freue mich außerordentlich, dass Hannover den Zuschlag für die Special Olympics Sommerspiele 2016 erhalten hat und wir heute zusammengekommen sind, um den Vertrag zu unterzeichnen. Die Spiele werden eine Bereicherung für die Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt sein. Wir dürfen uns auf spannende sportliche Wettbewerbe freuen. In der Vergangenheit hat Hannover schon mehrfach gezeigt, was für gute und sportbegeisterte Gastgeber wir sind", sagt Oberbürgermeister Stefan Schostok.

"Wir sind überzeugt, dass die Athletinnen und Athleten in Hannover unter besten Voraussetzungen ihre Wettbewerbe austragen können und in der Landeshauptstadt viel Aufmerksamkeit und Anerkennung erfahren werden", so Christiane Krajewski, Präsidentin von Special Olympics Deutschland. "Darin bestärken uns die ersten Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit der Stadt Hannover und dem Land Niedersachsen. Gemeinsam mit der Ausrichterstadt wollen wir unvergessliche Nationale Spiele organisieren und die Strahlkraft dieser Großveranstaltung nutzen, um starke Impulse für die Entwicklung hin zu einer inklusiven Gesellschaft zu geben."

Brigitte Lehnert, Präsidentin des Organisationskomitees und SOD-Vizepräsidentin: "Die zu erwartende große öffentliche und mediale Wahrnehmung wie zuletzt 2014 in Düsseldorf gibt uns auch die Chance, mit den Nationalen Spielen 2016 in Hannover nachhaltig Strukturen für inklusiven Sport in Niedersachsen zu stärken."

Mit dabei waren auch Special Olympics Athleten der Hannoverschen Werkstätten, die mit Vorfreude dem Sport-Großereignis in ihrer Stadt entgegen blicken, sowie SOD-Vizepräsidentin Kerstin Tack MdB und SOD-Geschäftsführer Sven Albrecht. Im Rahmen der Vertragsunterzeichnung wurde das gemeinsam entwickelte Veranstaltungslogo präsentiert, das von nun an auf allen Kommunikations- und Werbemitteln in Vorbereitung der Veranstaltung zu sehen ist.

Mark Solomeyer, Athletensprecher und Vizepräsident SOD: "Ich freu‘ mich, dass wir zum ersten Mal in Niedersachsen Nationale Sommerspiele haben und dass schon heute hier im Rathaus viele Athleten mit dabei sind. Wir alle gemeinsam wollen 2016 zeigen, was Athleten mit geistiger Behinderung leisten können und wie gut Menschen mit und ohne Behinderung miteinander auskommen. Ich bin ein Fan von unserem Motto 'Gemeinsam stark' und wünsche mir, dass es hier in Hannover in aller Munde sein wird."

Gelegenheit, Special Olympics kennenzulernen, gibt es bereits in diesem Jahr: Die Landesspiele von Special Olympics Niedersachsen finden vom 15. bis 17. Juli 2015 in Hannover statt und sind für die Stadt und die Organisatoren bereits eine Art Generalprobe für die Special Olympics Hannover 2016.

Zu den Nationalen Sommerspielen 2016 werden dann ca. 4.500 Athletinnen und Athleten erwartet, die in 19 Sportarten an den Start gehen. Mit den erwarteten ca. 1.700 Trainern und Betreuern, ca. 2.400 freiwilligen Helfern, 1.000 Familienangehörigen, Tagesteilnehmern und Gästen erreicht die Veranstaltung eine Dimension von ca. 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Special Olympics ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) offiziell anerkannt. Gegründet wurde sie 1968 in den USA durch Eunice Kennedy-Shriver, eine Schwester von John F. Kennedy. Heute ist Special Olympics mit nahezu vier Millionen Athletinnen und Athleten in 170 Ländern vertreten.

Zu Special Olympics Deutschland e.V. (SOD), gegründet 1991, gehören heute mehr als 40.000 Athletinnen und Athleten in allen Bundesländern, die in mehr als 1.100 Mitgliedsorganisationen regelmäßig trainieren und in 14 Landesverbänden organisiert sind. SOD gehört seit 2007 als Verband mit besonderen Aufgaben dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) an.

Das Ziel von Special Olympics ist es, Menschen mit geistiger Behinderung durch den Sport zu mehr Anerkennung, Selbstbewusstsein und letztlich zu mehr Teilhabe an der Gesellschaft zu verhelfen. SOD versteht sich als Inklusionsbewegung. Das Angebot von Special Olympics Deutschland und den Landesverbänden umfasst derzeit bis zu 185 Veranstaltungen jährlich. Höhepunkte sind die Nationalen Spiele, die jährlich – abwechselnd im Sommer und Winter – veranstaltet werden.

In elf Tagen, am Abend des 2. März, werden in Inzell die Nationalen Winterspiele 2015 feierlich eröffnet. Bis zum 5. März gehen in dem traditionsreichen Wintersportort dann mehr als 800 Athletinnen und Athleten in acht Sportarten und dem Wettbewerbsfreien Angebot an den Start. Insgesamt sind in die Special Olympics Inzell 2015 mehr als 2.800 Teilnehmer involviert. Während der Abschlussveranstaltung am 5. März 2015 nimmt Thomas Hermann, 1. Bürgermeister der Stadt Hannover, die Special Olympics Fahne in Empfang. 

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Mittwoch, 18. Februar 2015
Messeschnellweg

Messeschnellweg

Der Messeschnellweg ist am kommenden Sonntag (22. Februar) zwischen dem Seelhorster Kreuz und der Anschlussstelle Mittelfeld (Bundesstraße 6) von 7 bis circa 17 Uhr in beiden Richtungen voll gesperrt.

Der Verkehr wird über Seelhorster Kreuz, Hildesheimer Straße und Garkenburgstraße umgeleitet (Richtung Norden entsprechend umgekehrt). Ortskundige AutofahrerInnen sollten den Bereich meiden.

Grund der Sperrung sind Baumfällungen und Baumschnittarbeiten an etwa 150 Bäumen der Eilenriede, die der städtische Forstbetrieb in Straßennähe im Rahmen sogenannter Verkehrssicherungsmaßnahmen und Durchforstungseingriffe durchführt.

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Dienstag, 17. Februar 2015
Bahnen vom Murmiland

Bahnen vom Murmiland

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Murmilands Hannover lädt das Freizeitheim Ricklingen zu einer einmaligen Murmelbahn-Ausstellung ein. Gezeigt werden Mechanische Wunderwerke wie den Murmelspieler, der seine Bibliothek zur Murmelbahn umfunktioniert hat, die Elefantenkarawane, in der die Murmeln von Rüssel zu Rüssel weitergegeben werden. Märchenhafte Burgen, in denen die Murmeln sich durch Geheimgänge jagen, von Drachen gefressen werden und in Gefängnissen verschwinden.

Unterschiedlichste mechanische Murmelflipper laden zu kleinen Wettkämpfen ein, so werden beim "Hafenflipper" die Punkte durch das Entern der Boote erzielt, beim "Hänsel und Gretelflipper" wird die Hexe im Ofen versenkt. Fast alle Bahnen können von den BesucherInnen bespielt werden.

Das Highlight Ausstellung ist eine 25 Meter lange und 50 Zentimeter breite Murmelstrecke. Gestaltet wird sie von Ortwin Grüttner, Fabio (12), Josi (11) und Jannes (7). Auf den Bahnabschnitten durchqueren die Murmeln, Klangstrecken, Pilzgärten, Straßen, Spielplätze und sogar ein "Mensch ärger Dich nicht" Spiel. In den Bahnen des Murmilands werden Glasmurmeln mit einem Durchmesser zwischen 15,5 und 16,5 Zentimeter verwendet. 10.000 Murmeln wiegen etwa 55 Kilogramm.

Eröffnung und Weltrekordversuch

Zur Eröffnung der Ausstellung am Freitag (27. Februar) um 15 Uhr werden dann mehr als 10.000 Murmeln als gewaltiger Strom durch die Murmelstrecke hindurchströmen. 10.000 Murmeln gleichzeitig in Bewegung auf einer Murmelbahn hat es noch nicht gegeben. Ein Weltrekord, allerdings ohne Eintrag ins "Guinnessbuch der Rekorde", denn dort wird die Kategorie "Die meisten Murmeln gleichzeitig auf einer Murmelbahn" nicht geführt. Diese "Weltrekord-Bahn" wird an den Folgetagen der Sonderausstellung im Freizeitheim für spannende Murmelrennen zur Verfügung stehen. Zu Eröffnung wird Bezirksbürgermeister Andreas Markurth sprechen.

Dauer, Ort und Eintritt

Die Ausstellung wird vom 27. Februar bis zum 12. März im Freizeitheim Ricklingen, Fritz-Haake-Saal, Ricklinger Stadtweg 1, zu sehen sein. Montags bis sonnabends von 9.00 bis 18.00 Uhr und sonntags von 10.00 bis 18.00 Uhr. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 5 Euro und für Kinder bis 14 Jahren 3 Euro.


Freitag, 13. Februar 2015
Schützenplatz Hannover

Schützenplatz Hannover

So bunt wie die Gesellschaft Hannovers soll auch das Geschehen auf dem 486. Schützenfest wieder werden. "Jung und Alt, egal welcher Herkunft, Religion, Kultur oder sexuellen Ausrichtung, Party-Fans oder Anhängerinnen und Anhänger des traditionellen Festzelttrubels und Schützenwesens – für sie alle haben wir vom 3. bis 12. Juli auf dem Festplatz das passende Angebot", versprach Klaus Tima-eus, Geschäftsführer des Vereins Hannover-sches Schützenfest, heute (10. Februar) bei einem ersten Ausblick auf das Geschehen 2015.

Schon die Angebote der Schausteller zeigen die Mischung: Unter den 25 Hoch-, Rund- und Belustigungsgeschäften finden sich als Neuheiten magenkitzelnde Attraktionen wie die größte reisende "Wilde Maus XXL" der Welt, der 80 Meter hoch "Skyfall"-Turm, die rasende Achterbahnfahrt im Dunkeln im "Höllenblitz" oder "Booster" mit seinen sich seitlich überschlagenden Gondeln. Genauso sind aber auch "Tom der Tiger", die liebevoll gestaltete Kinder- und Familienachterbahn, neu dabei oder die Multimedia-Effektshow "Encounter".

Auch unter denen, die nach einer Pause wieder in Hannover zu Gast sind, geht es nervenaufreibend zu wie im Riesenkettenflieger "Star Flyer Alex Airport", im Riesenflügel "Booster Maxxx Mega G 4" oder der Riesenschaukel "Konga". Geradezu beschaulich dürften dagegen "Aqua-Velis" mit Wasserspielen über drei Etagen oder die "Münchner Rutsch’n", die Riesen-Wellen-Rutsche, anmuten.

Immer wieder gern gesehene Gäste sind "Teststrecke", die Doppelloopingbahn; "Roue Parisienne", das nostalgische Riesenrad mit besonderer Gondel für RollstuhlfahrerInnen; "Musikexpress", "Kettenkarussell", "Mäusezirkus", "Boxbude" oder "Kristall-Labyrinth".

Zurzeit liegen rund 620 Bewerbungen vor. In Planung sind etwa 240 Zusagen, darunter zirka 20 Geschäfte, die zum ersten Mal nach Hannover kommen, fünf Fest- und Diskozelte, fünf Eventbereiche, 18 weitere Ausschankbetriebe und 57 Imbissstände.

"Der bunte Mix ist es eben, der das Schützenfest ausmacht", freut sich Timaeus auf den Zuspruch unter den Anbietern. Und hat dafür noch einen besonderen Beweis: "Wenn sich am Freitag (10. Juli) die Fans von Udo Lindenberg nach dem Stadionkonzert zur Partynacht aufmachen wird an anderer Stelle schon ein ‚Bürgerfrühstück‘ vorbereitet."

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Donnerstag, 12. Februar 2015

Das Fundbüro der Landeshauptstadt Hannover versteigert wieder Fundstücke.

Gegen Höchstgebot und Barzahlung können bei der Sonderversteigerung am Sonnabend, 14.Februar um 11.15 Uhr,
in der Stadtbibliothek Hannover, Hildesheimer Straße 12 unter anderem Modeschmuck, Uhren und Fotoapparate erworben werden.

Wichtiger Hinweis:

Es handelt sich um gebrauchte Sachen, die so versteigert werden, wie sie dem Fundbüro übergeben wurden.

Eine Gewähr für den Zustand und die Beschaffenheit der Fundsachen, sowie für deren Mängelfreiheit wird nicht übernommen.

Pressemitteilung: Stadt Hannover


Dienstag, 10. Februar 2015

DIE RECKEN – TSV Hannover-Burgdorf stehen nicht nur für sportliche Begeisterung sondern auch für soziale Verantwortung.

Das liest man auf der Webseite des TSV. Der Trainer der Bundesligamannschaft nimmt dies augenscheinlich nicht so ernst.
Im vergangenen Mai wurde Nordmeyer auf dem Westschnellweg laut Bußgeldbescheid mit 148 Kilometern pro Stunde geblitzt. Erlaubt sind dort nur 100 Kilometern pro Stunde. Also nicht gerade eine minimale Überschreitung. Vor Gericht bestritt er nun aber erfolgreich am Steuer des VW gesessen zuhaben. Aus Mangel an Beweisen stellte das Gericht das Verfahren ein. Grund für die Einstellung war die Ähnlichkeit von Trainer Nordmeyer mit seinem Bruder Alexander Grah. Dieser ist dazu noch Co-Trainer der Recken.

Von den Großen lernen war eine der Aktionen im Rahmen des Programmes Recken verbindet des TSV Burgdorf.In diesem Fall wäre das Gegenteil angebracht. Leider keine gutes Vorbild für die Jugend, wenn man sich mit juristischen Tricks aus der Verantwortung stiehlt. Als Verein sollte man darüber mal nachdenken.

ab

 

 


Samstag, 7. Februar 2015

Das inklusive Theaterfestival KLATSCHMOHN startet in die 17. Runde und wird vom 1. bis 3. Juni im Kulturzentrum Pavillon zu sehen sein. KLATSCHMOHN ist ein dreitägiges Forum, bei dem Kinder, Jugendliche und Erwachsene Theaterstücke und andere künstlerische Projekte öffentlich präsentieren.

Teilnehmen können Förderschul- und Inklusionsklassen, heilpädagogische Einrichtungen und freie inklusive Gruppen. Anmeldungen sind bis Freitag (13. Februar) möglich.

Das Anmeldeformular und weitere Informationen sind im Internet hinterlegt unter www.projekttheater-klatschmohn.de oder per Telefon unter 168-49551.

Pressemitteilung: Stadt Hannover